Verband saniert Kanäle / Maßnahmenpaket für das Stadtgebiet

Roboter im Einsatz

+
Für einzelne Abschnitte gilt an der Luisenstraße bis zum 5. Juli ein absolutes Parkverbot. Der Grund: geplante Kanalarbeiten.

nre Uelzen. Für mehrere Abschnitte der Luisenstraße wurde bis Donnerstag, 5. Juli, ein vorübergehendes Parkverbot erlassen. Während dieser Zeit müssen Autofahrer auch mit Verkehrseinschränkungen in der Straße durch technische Fahrzeuge rechnen.

Der Grund: Kanalarbeiten. In den Mischwasserkanal wird ein Schlauch geblasen, der anschließend aushärtet. Damit muss der Kanal noch nicht grundhaft erneuert werden.

Diese Arbeiten gehören zu einem weit größeren Maßnahmenpaket des Abwasserverbands Uelzen zur Unterhaltung des städtischen Kanalnetzes, wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage erklärt. So werden Abschnitte mit Kanalrobotern befahren, die in der Lage sind, Sanierungsarbeiten zu übernehmen, ohne dass es zu Grabungen kommt. Sie können fräsen, spachteln oder verpressen.

Gebuddelt muss im Stadtgebiet aber auch werden. Zurzeit erfolgt die Erschließung des neuen Baugebiets Stadtberg IVb in Westerweyhe; dort werden auch die Abwasserkanäle gesetzt. Noch geplant sind in den nächsten Monaten ein Neubau des Schmutz- und Regenwasserkanals in der Kaiserstraße in Uelzen sowie eine Sanierung eines schadhaften Regenwasserkanals im Bereich des Lessing-Gymnasiums.

Alle Arbeiten, so die Stadt, waren bereits geplant und sind durch die Haushalte 2017 und 2018 finanziell abgesichert. „Für die Anwohner werden bei den Kanalsanierungsarbeiten keine zusätzlichen Erschließungs- beziehungsweise Kanalbaukosten erhoben“, erklärt die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare