Etwa 50 Feuerwehrkräfte sind gestern im Einsatz / Außerdem im Polizeibericht: Radfahrer von Lkw erfasst und schwer verletzt

Rauchsäule über Veerßen: Feuer auf Stoppelfeld

+
Durch den Wind arbeiteten sich die Flammen schnell vor. Einsatzkräfte von fünf Wehren waren gestern Nachmittag in Veerßen im Einsatz, um ein Feuer auf einem Stoppelfeld zu löschen.

Uelzen-Veerßen. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, hatten sich die Flammen bereits mehrere hundert Meter vorgearbeitet: An der Parkstraße in Veerßen brannte gestern Nachmittag ein Stoppelfeld mit Wintergerste.

Die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen, der leichte Wind sorgte für eine rasche Ausbreitung. Das Brandfeld hatte letztlich eine Länge und Breite von etwa 400 bis 500 Metern. Mit Wasser befüllte Feuerwehrfahrzeuge postierten sich entlang des Feldes, damit das Feuer eingedämmt und gelöscht werden konnte. Landwirte aus Hansen stellten Grubber bereit, mit denen die verbrannte Erde gewendet wurde. Die Brandursache ist unklar. Im Einsatz waren rund 50 Kräfte der Wehren Veerßen, Uelzen, Klein Süstedt, Hansen und Holdenstedt.

Weitere Polizeimeldungen:

Uelzen. Ein Radfahrer ist gestern gegen 18.20 Uhr im Kreisel nahe der „Blauen Lagune“ in Uelzen von einem Lkw erfasst und schwer verletzt worden. Der Radler kam aus Richtung der JVA und fuhr in den Kreisverkehr hinein, obwohl er wartepflichtig war. Beim Zusammenstoß mit dem Lkw zog sich der Mann einen Beinbruch zu. Er wurde ins Klinikum Uelzen gebracht.

Uelzen. Ein vermutlich betrunkener Radfahrer, der auf der B 4 in Richtung Lüneburg unterwegs war, wurde der Polizei am Mittwochabend gemeldet. Eine Streife traf kurz vor der Einmündung der K 22 einen 35-Jährigen an, der mit seinem Fahrrad in leichten Schlangenlinien fuhr. Der Mann hielt auf Geheiß der Polizei zwar an, verhielt sich jedoch aggressiv und beleidigend. Aufgrund der eskalierenden Situation versuchten die Beamten dem 35-Jährigen Handfesseln anzulegen. Dies gelang aber erst dank der Unterstützung eines Zeugen, der zufällig vorbeikam und den Polizeibeamten seine Hilfe anbot. Der Radler verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.

Uelzen. Unbekannte Täter haben am Mittwoch zwischen 15 und 17 Uhr die Schranke vor einer Zufahrt zu einem Mietshaus an der Lüneburger Straße beschädigt. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass eine Gruppe randalierender Jugendlicher dafür verantwortlich ist. Der Schrankenarm wurde verbogen, der Sachschaden beträgt etwa 3800 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen unter (05  81) 93 02 15 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare