Feuer in Altenmedingen rechtzeitig gelöscht / Stundenlange Suche nach vermisster Frau rund um Lüneburg

Rascher Einsatz verhindert Wohnhaus-Brand

Altenmedingen. Der frühen Brandentdeckung, dem schnellen Absetzen des Notrufes durch die Bewohner und dem umsichtigen Handeln der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass ein Einfamilienhaus in Altenmedingen vor den Flammen gerettet werden konnte. Verletzt wurde niemand.

Am späten Freitagvormittag wurde im Obergeschoss des Hauses ein Schwelbrand gemeldet. Unter Atemschutz löschte ein Trupp der Feuerwehr die Flammen, ebenso weitere Glutnester. 28 Kräfte der Feuerwehren waren drei Stunden im Einsatz.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der L 250 von der Kläranlage in Fahrtrichtung Uelzen hat die Polizei am Sonnabend zwischen 12.30 und 14.30 Uhr 23 Tempoverstöße festgestellt. Dort sind maximal 70 km/h erlaubt. Schnellster war ein 34-jähriger Autofahrer, der mit Tempo 153 gemessen wurde.

Lüneburg. Eine groß angelegte Suchaktion nach einer vermissten Frau gab es am Wochenende rund um Lüneburg. Die 63-Jährige, Patientin der Psychiatrischen Klinik, war am Freitagnachmittag verschwunden. Mit Polizeihubschrauber und Spürhunden wurde zwischen Lüneburg, Vögelsen und Reppenstedt nach ihr gesucht. Auch das DRK und Feuerwehren waren beteiligt. Am frühen Sonntagmorgen meldete sich die Frau wieder in der Klinik. Sie machte einen stark verwirrten Eindruck und war extrem hungrig und durstig. Über ihren Aufenthaltsort in den vergangenen 39 Stunden konnte sie keine Angaben machen.

Bad Bevensen. Einen rabiaten Ladendieb hat die Polizei am Samstagabend in Bad Bevensen festgenommen. Der 23-Jährige hatte um 19.57 Uhr in einem Discounter Lebensmittel gestohlen. Als der Mann angehalten wurde, schlug er zwei Angestellte und flüchtete, verlor dabei aber sein Diebesgut. Er randalierte noch an zwei weiteren Häusern in der Nähe und beschädigte eine Tür. Bei der Festnahme leistete er Widerstand. Es folgten eine Strafanzeige und die Einweisung in die Psychiatrie.

Uelzen. Einen Atem-Alkoholwert von 1,37 Promille hatte ein Autofahrer, den die Polizei am Sonnabend gegen 3.30 Uhr früh auf der Celler Straße in Uelzen anhielt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. Seinen Führerschein musste der Mann auch abgeben.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare