Drohungen, Schläge, Diebstähle: Polizei verdächtigt zwölf junge Männer der Taten / Streifendienst erhöht Präsenz

Randalierer terrorisieren die Uelzener Innenstadt

+
Nachdem der Polizei Uelzen zunächst vereinzelt Klagen von Geschäftsleuten aus dem Stadtgebiet über eine bedrohlich auftretende Gruppe junger Männer erreichten, wird nun nach umfangreichen Ermittlungen das gesamte Ausmaß bekannt.

bs Uelzen. Sie durchstreifen die Uelzener Innenstadt, belästigen und bedrohen Kunden und das Verkaufspersonal in Geschäften und schrecken auch vor sexuellen Belästigungen und Diebstählen nicht zurück:

Nachdem der Polizei Uelzen zunächst vereinzelt Klagen von Geschäftsleuten aus dem Stadtgebiet über eine bedrohlich auftretende Gruppe junger Männer erreichten, wird nun nach umfangreichen Ermittlungen das gesamte Ausmaß bekannt. Bei den Tätern handelt es sich nach Auskunft der Polizei um eine Gruppe von etwa einem Dutzend junger Männer.

Unter dem Vorwand, sich in Geschäften umsehen zu wollen, verwickeln sie die Anwesenden in Gespräche und schaffen eine unübersichtliche Situation, um Diebstähle zu verüben. Zudem geht die Polizei davon aus, dass auch Gewalttaten – vor allem in den Nächten am Wochenende – auf das Konto dieser Gruppierung gehen. Die spektakulärste Tat war der Angriff auf einen 41-jährigen Mann samstagfrüh auf der Gudesstraße (AZ berichtete).

Die Tätergruppe provozierte nach Polizeiangaben die Situation. Einer der Männer schlug dem Opfer mit einer Bierflasche ins Gesicht und verursachte schwerste Verletzungen. Der Kriminaldienst der Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes, zudem hat der Streifendienst seine Präsenz im Stadtgebiet konzentriert.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, dass sich Geschädigte und Zeugen zu den Diebstahls- und Gewaltdelikten melden und das Auftreten der Gruppe junger Männer in der Innenstadt umgehend der Polizei Uelzen unter (05 81) 93 02 15 mitteilen.

„Streifen- und Kriminaldienst werden offene und zivile Kräfte im Stadtgebiet bereit halten und allen Hinweisen konsequent nachgehen“, sagt Uelzens Kripochef Jan-Olaf Albrecht. „Auch der Kontaktbeamte ist im Stadtgebiet präsent und nimmt Hinweise entgegen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare