Aral-Tankstelle an der Veerßer Straße zum zweiten Mal überfallen / Belohnung

Der Räuber kam zurück

+
Linkes Foto: 4. Januar 2012, 6.25 Uhr: Schemenhaft erkennt man das Messer, das der Räuber in der rechten Hand hält. Rechtes Foto: 5. Februar, 4 Uhr: Wieder ist der Mann mit einem Tuch maskiert, wieder trägt er ein Messer in der Hand.

Uelzen. Ein unbekannter Mann hat zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen die Aral-Tankstelle an der Veerßer Straße überfallen. Er erbeutete einige hundert Euro. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Täter handelt.

Sie fahndet jetzt mit Fotos aus der Überwachungskamera nach dem Mann.

Der zweite Überfall ereignete sich Sonntagfrüh gegen vier Uhr: Der mit einem Schal maskierte Räuber zog wie beim ersten Mal ein Messer und bedrohte damit einen Angestellten der Uelzener Tankstelle. Dieser händigte ihm mehrere Geldscheine aus. Der Unbekannte flüchtete zu Fuß, eine Fahndung blieb erfolglos.

Beim ersten Überfall am Mittwoch, 4. Januar, hatte den Räuber auch der bereits einsetzende Berufsverkehr nicht gestört. Um 6.25 Uhr war er mit einem Messer bewaffnet in den Kassenraum gekommen und hatte die Herausgabe von Bargeld gefordert. Auch damals war eine Fahndung im Sande verlaufen.

Die Angestellten beschreiben den Täter als etwa 1,80 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kurzmantel. Er hatte zur Maskierung ein dunkles Tuch vor sein Gesicht gezogen. „Es ist nicht unwahrscheinlich, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelte“, erklärte Peter Bunge vom Uelzener Kriminalermittlungsdienst.

Der Tankstellenbetreiber hat inzwischen 500 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ausgelobt. Die Polizei hofft auf Zeugen. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0581) 9300 bei der Polizeiwache in Uelzen zu melden.

Von Thomas Mitzlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare