Puuuh, das...

. . . hat der Seele des Uhlenköpers in den vergangenen zwei Tagen so richtig gut getan – das Genießen der ersten Frühlingsstrahlen. Nach wochenlanger Abstinenz zeigte sich die Sonne endlich am blauen Himmel, wärmte Körper und Geist.

Vorbei das trübe und kalte Einerlei der Monate Dezember, Januar und Februar. Weg von der trockenen Heizungsluft in Wohn- und Essräumen, raus in die Natur. Ein Spaziergang im Stadtwald, anschließend ein Kaffee an windgeschützter Stelle im Freien in der Innenstadt – herrlich.

Doch der Uhlenköper, pfiffig wie er ist, hat natürlich trotz der aufkommenden Frühlingsgefühle weiter die Wetterprognosen beobachtet. Und siehe da, es droht Ungemach. In Form von arktischer Kaltluft. Die Temperaturen rasen in den Keller, Dauerfrost ab dem Wochenende. Der Uhlenköper seufzt kurz. Aber da für unseren Mann das Glas stets halbvoll statt halbleer ist, setzt der Uhlenköper auf die Zeit. Die läuft definitiv für ihn. Wir nähern uns unaufhaltsam dem Frühlingsbeginn. Und schließlich beginnt in drei Wochen die langersehnte Sommerzeit, freut sich das sonnige Gemüt des

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare