Prozess gegen Robert K.: Beobachter stellen Landgericht auf Geduldsprobe

Nervosität im Zeugenstand

+
Symbolfoto

Uelzen/Lüneburg. Die Zeugin erscheint mit ihrem Rechtsanwalt im Saal des Landgerichts Lüneburg. Beide nehmen im Zeugenstand Platz, die 33-Jährige wippt nervös mit dem rechten Fuß – und dann fällt es ihr sichtlich schwer, vor den Blicken des Angeklagten Robert K. den Vorfall in der Nacht zum 2. Juli 2011 auf der Gudestorbrücke in Uelzen zu schildern, bei dem ein 42-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt wurde.

Lesen Sie dazu auch:

Robert K.: Zeugen aus zwei Gruppen

Ebenso wie die 33-Jährige weichen gestern die Zeugen in der Verhandlung wegen versuchten Totschlags gegen Robert K. immer wieder den Fragen der 2. großen Jugendkammer aus – eine Geduldsprobe für die Beteiligten im Gerichtssaal. [...]

Der komplette Artikel steht heute nur in der AZ und in E-Paper.

Kommentare