Landrat: CDU-Kandidat setzt sich deutlich gegen Krumböhmer, Nowak und Fabel durch

44 Prozent – Blume triumphiert!

+
Blumen für die Blumes: Die Freude über das Ergebnis krönen Heiko und Regine Blume mit dem Siegerkuss.

Von Andreas Becker Uelzen. Gestern Abend, 19.15 Uhr, Gasthaus Pollehn in Klein Süstedt: Dr. Heiko Blume betritt den vollbesetzten Saal. Beifall brandet auf. Aus dem Kandidaten Blume wird in diesem Augenblick der Landrat Blume. Der 44-Jährige jubelt inmitten seiner Parteifreunde und Sympathisanten.

Deutlicher als erwartet, hat der langjährige Erste Kreisrat den Vierkampf um das höchste politische Amt im Landkreis Uelzen gewonnen. Mit satten 44,44 Prozent hat sich der dreifache Familienvater gegen seine Kontrahenten Jürgen Krumböhmer (SPD, 30,07), Raimund Nowak (Einzelbewerber, Bündnis 90/Die Grünen, 18,77) sowie Rainer Fabel, FDP, 6,73) durchgesetzt.

Die Wahlbeteiligung liegt bei gut 56 Prozent. „Heute wird gefeiert, ab morgen wartet dann viel Arbeit auf uns“, gibt der neue Mann an der Spitze des Landkreises die Parole für die nächsten Stunden und Tage heraus. Nach Wochen und Monaten des harten Ringens um Stimmen und Stimmungen präsentiert sichBlume in der Stunde des Triumphes als Feierbiest. „100 Liter Freibier“, zeigt sich der Kommunalpolitiker siegestrunken. Ohne zu vergessen, an die vielen Helfer zu denken: „Mein großer Dank gilt ihnen.“

Unterstützung, Kraft und Halt findet Blume auch in der Familie. Ehefrau Regine, die drei Kinder, Bruder Alexander und Vater Gerhard – ein ehemaliger Oberkreisdirektor im Landkreis Rotenburg – sind auch gestern Abend unmittelbar an der Seite des Christdemokraten. „Ich hatte gehofft, dass eine Vier vorne steht“, ist Blume mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Beim Blick auf das Resultat seiner „Heimatgemeinde“ Klein Süstedt muss der neue Landrat verschmitzt schmunzeln: 82 Prozent der Wähler haben ihr Kreuz im kleinen Ort vor den Toren Uelzens bei Blume gemacht. Angesichtes des Landrat-Sieges reagiert auch der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Hillmer euphorisch: „Das ist ein hervorragendes Ergebnis.“ Martin Oesterley von der CDU-Kreistagsfraktion ergänzt: „Ich hätte gedacht, dass wir unter 40 Prozent bleiben und Raimund Nowak ein stärkeres Resultat als die erreichten 18 Prozent einfährt.“

Bei aller christdemokratischen Jubelstimmung gibt sich Claus-Dieter Reese, Chef der CDU-Fraktion im Kreistag, eher staatstragend: „Nicht Dr. Blume hat gewonnen, sondern der Landkreis Uelzen.“

Von Andreas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare