Neue Strategie für Vatertag 2014 / Uelzener mit 2,14 Promille schlägt Sanitäter

Private Security am O-See?

+
Uelzener mit 2,14 Promille schlägt Sanitäter.

Uelzen. Ein privater Sicherheitsdienst wie am Himmelfahrtstag am Hardausee könnte im nächsten Jahr vielleicht auch in Uelzen eingesetzt werden.

Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes der Uelzener Polizeidirektion, kann sich solch eine Lösung vorstellen, um ein Chaos wie vorgestern zu vermeiden. „Aber das Konzept ist sehr viel schwerer umzusetzen in Uelzen“, vermutet er. Eine neue Strategie müsse jedenfalls für den Himmelfahrtstag 2014 gefunden werden, da Polizei und Stadt Uelzen dieses Jahr wieder einen erheblichen Aufwand hatten.

„Es ist kein Aushängeschild, dass man ein ganzes Viertel volluriniert“, ärgert sich Munstermann über das Verhalten vieler Betrunkener am Schnellenmarkt, „das ist nicht akzeptabel.“ Trotz zusätzlicher Toilettenanlage hätten dort viele der 600 zumeist stark alkoholisierten Jugendlichen Straßen und Fassaden verdreckt. „Es ist nicht einzusehen, dass die Allgemeinheit erhebliche Kosten einsetzen muss, um am Tag nach Himmelfahrt sauberzumachen.“

Am Oldenstädter See, am Schnellenmarkt und im Stadtwald hinterließen die Feiernden Müllberge und Unrat. Die Polizei registrierte diverse Körperverletzungen, Streitigkeiten und Pöbeleien. Zwölf Beamte sind am Abend des Vatertages zusätzlich aus Lüneburg zum Schnellenmarkt gekommen, um deeskalierend auf aggressive Personen einzuwirken. Insgesamt waren 22 Kollegen zusätzlich im Dienst (AZ berichtete). Dort hatten nach Angaben der Polizei auch Angehörige der Red Devils einen Sicherheitsdienst übernommen.

Bis zwei Uhr nachts haben am Schnellenmarkt die Beamten zu tun gehabt. Aufmerksamkeit fand vor allem ein Vorfall gegen 22.45 Uhr: Für einen volltrunkenen, verletzten 22-Jährigen aus Uelzen sollte ein Rettungswagen gerufen werden. Bei Ankunft des Rettungsdienstes war der Verletzte allerdings verschwunden. Schließlich fand man ihn auf einem Grundstück in der Nähe. Als der Rettungssanitäter die Verletzungen des jungen Mannes behandeln wollte, wurde er von ihm angegriffen. Zweimal schlug der 22-Jährige ihm ins Gesicht und verletzt ihn dabei.

Die Polizei nahm den Mann, der auch den Beamten gegenüber Widerstand leistete, in Gewahrsam – und musste sich zusätzlich mit einem weiteren, 23 Jahre alten Mann auseinandersetzen, der seinen Kumpel befreien wollte. Daraufhin wurden weitere Strafverfahren eingeleitet. Bei dem 22-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 2,14 Promille gemessen.

Bereits gegen 18 Uhr hatten am Oldenstädter See zwei Mädchen und vier junge Männer einen 43-jährigen Angler geschlagen. Die Angelausrüstung des Mannes warfen die Jugendlichen in den See. Hinweise dazu nimmt die Polizei Uelzen unter Telefon (05 81) 93 00 entgegen.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare