Von Woche zu Woche

Pragmatismus statt Prinzipienreiterei

Durchsetzungswillen und Prinzipientreue sind eigentlich keine schlechten Voraussetzungen für ein politisches Mandat. Dass Amtsträger aber auch ganz anders handeln können, und zwar pragmatisch und mit Augenmaß, haben in dieser Woche die CDU/FDP/RRP-Gruppe und die SPD-Fraktion im Uelzener Kreistag bewiesen.

Sie haben ihre Anträge, die Schuleinzugsbezirke im Landkreis für alle Schüler freizugeben, zurückgezogen. Massive Pro- teste aus den Gemeinden und von Eltern haben die Kreispolitiker zum Einlenken bewogen. Dieses Umdenken ist jedoch kein Eingeständnis von Schwäche, sondern zeugt von dem Respekt, den die gewählten Vertreter vor dem Bürgerwillen haben. Hut ab!

Eine Abschaffung der Schulbezirke hätte in der Tat negative Auswirkungen gehabt. Vor allem die Kooperative Gesamtschule (KGS) Bad Bevensen wäre davon betroffen gewesen. Denn dort gibt es für Nordkreis-Schüler zurzeit eine Platzgarantie. Würden die Einzugsbezirke aber freigegeben, könnten sich auch Schüler aus dem südlichen Landkreis für die Beschulung in Bad Bevensen bewerben. Ein leidiges Losverfahren zur Vergabe der KGS-Plätze wäre vermutlich die Folge gewesen. Doch wie hätte die Kreispolitik es betroffenen Eltern wohl erklären können, wenn Schüler aus Bad Bodenteich dabei den Zuschlag für die KGS bekommen hätten, Kinder aus dem Nordkreis aber leer ausgegangen wären?

Der Rückzug der Schulbezirks-Anträge von CDU/FDP/RRP und SPD hat aber noch eine weitere Dimension. Mit diesem Schritt trägt die Kreispolitik dem Wunsch vieler Eltern Rechnung, dass ihre Kinder Schulen außerhalb des Kreises Uelzen besuchen, zum Beispiel in Lüneburg und Clenze. Die Befindlichkeiten von Eltern und Schülern machen eben nicht an Kreisgrenzen Halt. Die Fokussierung allein auf die eigene Region mag lokalpatriotisch wirken, sie entspricht aber nicht dem vielfachen Wunsch der Bürger. Auch unter diesem Gesichtspunkt ist die jüngste 180-Grad-Wende der Uelzener Kreispolitik zu begrüßen.

Rubriklistenbild: © Mahler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare