Vermeintlich Hilfebedürftiger hält Polizei und Rettungsdienst an der Dieterichstraße in Atem

Polizisten fixieren 19-Jährigen

Uelzen. Ein vermeintlich hilfebedürftiger 19-Jähriger hielt am Sonnabend Polizei und Rettungsdienst in Atem.

Gegen 1.30 Uhr hatten seine Freunde den Rettungsdienst in die Uelzener Dieterichsstraße alarmiert, weil sie der Meinung waren, ihr Freund bräuchte Hilfe. Da der Mann sich nicht helfen lassen wollte und nach Polizeiangaben renitent wurde, wurde die Polizei gerufen. Als diese vor Ort eintraf, wollte der Mann fortlaufen. Dabei stürzte er über seine eigenen Füße. Als wiederum seine Freunde ihm helfen wollten, griff er diese an. Die anwesenden Polizeibeamten griffen sofort zu und fixierten ihn. Da er sich auch weiterhin nicht beruhigen wollte, musste er zur Verhinderung weiterer Straftaten und zum Schutz anderer Personen in Gewahrsam genommen werden. Dabei beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten, so dass er nun auch noch mit einem Strafverfahren rechnen muss.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare