Am heutigen Mittwoch: Kontrollen im Stadtgebiet

Polizei hat Uelzener Radverkehr im Blick

Telefonieren auf dem Fahrrad: Ist das eigentlich erlaubt?
+
Beim Radfahren das Handy am Ohr – ein Verhalten, das böse enden kann.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Heute, Mittwoch, 5. Mai, finden Polizeikontrollen in Uelzen statt. Sie sind Teil eines länderübergreifenden Aktionstages. Die Beamten haben den Radverkehr im Blick.

Uelzen – Polizeibeamte werden heute an verschiedenen Orten der Hansestadt Uelzen den Radverkehr in den Blick nehmen, bei Bedarf auch Radler stoppen. Der Einsatz der Beamten ist Teil einer länderübergreifenden Kontrollaktion, die in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf Radfahrer legt. Ralf Munstermann, Leiter des Uelzener Polizei-Streifendienstes, kündigt gegenüber der AZ an, dass auch andere Verkehrsteilnehmer in den Blick genommen würden. „Es wird geschaut, ob Autofahrer Radwege und Radstreifen blockieren. Wir werden auf die Abstände beim Überholen von Radfahrern achten.“

Die Uelzener Verkehrswacht beteiligt sich an dem Aktionstag. Geschäftsführer Uwe Kalischefski berichtet, dass Banner im Stadtgebiet in der Nähe von Schulen aufgehängt werden. Der Aufdruck: „Tippen tötet.“ Das bezieht sich auf die Handynutzung beim Auto- oder Radfahren. Uwe Kalischefski spricht von einer „Unsitte“, die für die Beteiligten böse enden könne. „Ein Radfahrer hat keine Knautschzone“, sagt er.

Ablenkung, beispielsweise durchs Handy, gilt als Unfallrisiko im Straßenverkehr und wird heute die Polizeibeamten in Uelzen beschäftigen. Aber auch die Austattung von Radfahrern soll in den Augenschein genommen werden. Reflektoren, Licht, entsprechende Kleidung – für ein sicheres Durchkommen sollten Radfahrer gut zu erkennen sein, heißt es in einem zur Aktion veröffentlichten Papier. Darin ist auch das Thema „Fahrradhelm“ zu finden.

Nach Auskunft von Ralf Munstermann werden Kräfte aus der sogenannten Verfügungseinheit die Kontrollen am heutigen Mittwoch in Uelzen übernehmen. „Die Bahnhofstraße werden wir mit hineinnehmen, und die Marktstraßen“, sagt er. Der Zeitraum der Kontrollen erstreckt sich nach den Planungen von 6.30 Uhr morgens bis etwa 20 Uhr am Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare