Straftaten in Uelzen

Polizei fahndet nach Senioren-Serieneinbrecher

Uelzen/Bad Harzburg/Niedersachsen/München/Köln - Nach einem im norddeutschen Raum agierenden älteren Serieneinbrecher und Einmietbetrüger fahndet die Polizei jetzt mit Videobildern nach mehreren Einbrüchen und weiteren Straftaten Mitte März in der Stadt Uelzen.

Der Täter war nach derzeitigen Ermittlungen in der Nacht zum 18. bzw. 19.03.14 in Arztpraxen, Büroräume des Sozialverbands sowie einen Friseursalon eingebrochen. Dabei wurde der ältere Täter auch durch eine Überwachungskamera videografiert.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der Täter auch schon mehrfach in einem Hotel in Uelzen eingemietet hatte, dabei auch die "Zeche prellte" und sich unter falschen Namen im Klinikum behandeln ließ.

Die Uelzen Ermittler gehen davon aus, dass der Senior noch für weitere Einbrüche der jüngsten Vergangenheit in der Region in Frage kommt und sich ggf. auch noch hier aufhält. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Täter vermutlich im gesamten Bundesgebiet unterwegs ist und sich im letzten halben Jahr schwerpunktmäßig in Norddeutschland aufhielt. Weiter ist der Unbekannte für insgesamt 30 weitere Einbrüche und Zechprellereien von November 2013 bis Anfang Februar 2014 im Bereich Bad Harzburg tatverdächtig. Dort hatte sich sich der Senior ebenfalls in zwei Hotels eingemietet, die Zeche geprellt und eine Vielzahl von Einbrüchen u.a. in Praxen, Geschäfts- und Büroräume begangen.

Der Senior, der in den Hotels in gepflegter Erscheinung auftrat und des öfteren auch ein Golf-Magazin (Sportzeitung) bei sich hatte, wird auf ca. 60 bis 65 Jahre geschätzt. Er gab sich in den Hotels bzw. Krankenhäusern als "Maximilian Rütting" oder "Maximilian Breusch" aus. Als Meldeanschriften gab der Mann existierende Adressen in München bzw. in Köln an.

Die Uelzener Ermittler fragen nun: "Wer kennt diesen Mann/Senior?"

Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare