1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Uelzener Polizei ermittelt wegen möglicher Brandstiftung Im Böh – 50.000 Euro Schaden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Theresa Brand

Kommentare

In Uelzen hat es gebrannt, Einsatzkräfte kämpfen vor Ort gegen die Flammen.
Mehrere Wohnungen sind nach dem Brand unbewohnbar. © Brand

Nach dem Brand in einer Uelzener Obdachlosenunterkunft „Im Böh“ am Mittwoch ermittelt die Polizei nun wegen mutmaßlicher Brandstiftung gegen einen 21-Jährigen.

Uelzen - Das Feuer warum die Mittagszeit in dessen Wohnung ausgebrochen, der Mann selbst befand sich jedoch beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht mehr vor Ort. Eine Funkstreife habe den 21-Jährigen in verrußter Kleidung aufgegriffen, heißt es laut Polizeiangaben. Er sei mit einer Rauchvergiftung in Klinikum gebracht worden, wolle aber keine Fragen zur Brandursache beantworten.

Die Uelzener Feuerwehr war am Mittwoch mit 28 Kräften gut eineinhalb Stunden im Einsatz, darunter zwei Trupps mit Atemschutzgeräten. Die Wohnung brannte komplett aus und auch die angrenzenden Wohnungen sind durch das Feuer und die Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Das Übergreifen der Flammen auf weitere Wohneinheiten konnte aber rechtzeitig verhindert werden. Der Schaden wird derzeit auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Kommentare