Feuer an der Niendorfer Straße: Zwei 14- und 17-Jährige sind teils geständig

Polizei ermittelt Verdächtige

+
Der Dachstuhl eines Gebäudes an der Niendorfer Straße brannte aus, nachdem Flammen aus einem Müllcontainer übergesprungen waren. Die Polizei Uelzen hat jetzt zwei jugendliche Tatverdächtige ermittelt.

Uelzen. Menschen wurden aus dem Schlaf gerissen und mussten mitten in der Nacht aus ihrem Zuhause evakuiert werden, hinzu kam ein Sachschaden von geschätzten 200 000 Euro – der Brand in einem Wohnhaus an der Niendorfer Straße in der Nacht zu Sonntag ist wahrscheinlich geklärt.

Wie jetzt aus Ermittlerkreisen bekannt wurde, hat die Polizei Uelzen zwei 14 und 17 Jahre alte Jugendliche aus der Region Uelzen ermittelt, die teilweise gestanden, das Feuer in einem Müllcontainer gelegt zu haben – nach ersten Ermittlungen waren die zwei alkoholisiert. Die Flammen hatten auf das anliegende Gebäude übergegriffen, der Dachstuhl brannte vollständig aus.

„Wir gehen davon aus, dass die beiden Jugendlichen, auch in unterschiedlichen Konstellationen mit anderen Jugendlichen, für weitere Brände in den vergangenen Wochen in der Uelzener Innenstadt verantwortlich sind“, erklärt Jan-Olaf Albrecht, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes bei der Polizei Uelzen, auf Nachfrage der AZ. Mehrfach hatten, wie berichtet, an unterschiedlichen Orten Mülltonnen, Altpapiercontainer oder gelbe Säcke gebrannt, unter anderem an der Hauenriede und Luisenstraße sowie an der Hoefftstraße, Rademacherstraße und Mauerstraße.

Von Ines Bräutigam

Mehr zu den Bränden lesen Sie am Dienstag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare