Täter stürzten bei Flucht mit Motorroller

Polizei bittet um Hinweise nach versuchter Geldautomaten-Sprengung in Lüneburg

Nach dem erfolglosen Versuch den Geldausgabeautomaten einer SB-Filiale an der Sülfmeisterstraße in Lüneburg "aufzusprengen" und der Flucht mit einem Motorroller in den Nachtstunden zum vergangenen Freitag, 8. August, sucht die Polizei nun gezielt Zeugen bzw. mögliche Hinweisgeber im Stadtteil Mittelfeld/Jüttkenmoor.

pm/mdk Lüneburg. Zwei maskierte, vermutlich männliche Personen, hatten gegen 2 Uhr an dem Automaten hantiert und versucht diesen für eine Sprengung zu präparieren. Anwohner bemerkten die Täter und alarmierten die Polizei. Die Täter stürzten auf ihrer Flucht im Stadtteil Mittelfeld mit einem dunklen Motorroller Piaggio (ohne Zulassung), konnten jedoch zu Fuß durch eine angrenzende Kleingartenkolonie flüchten. Erste Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen, Polizeihunden sowie einem Polizeihubschrauber verliefen vorerst ohne Erfolg.

Nach den Ermittlungen durch die Zentrale Kriminalinspektion Lüneburg und dem Einsatz von weiteren Spezialhunden ist es wahrscheinlich, dass die Täter vermutlich ein weiteres Fluchtfahrzeugm Nahbereich abgestellt hatten, um den wieder aufgeladenen Motorroller mit dem Fahrzeug die Flucht fortzusetzen.

Die Ermittler fragen: Wer hat verdächtige Beobachtungen insbesondere in den Abend-/Nachtstunden zum Freitag  im Bereich William-Watt-Straße, Douglas-Lister-Straße, Wilhelm-Hillmer-Straße, Jüttkenmoor gemacht? "Wer konnte dort ein verdächtiges Transportfahrzeug (möglicherweise Kastenwagen) oder einen dunklen Motorroller wahrnehmen?"Kam es in der Nacht möglicherweise zu Diebstählen eines oder mehrerer Fahrräder, die bis dato nicht bei der Polizei angezeigt wurden?

Die weiteren Ermittlungen der Zentralen Kriminalinspektion Lüneburg mit bundesweiten Bezug dauern an. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, (Telefon) 04131-8306-2215, entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare