Politik berät über Einsatz von Anruf-Sammel-Taxis / Aufarbeitung im Kreistag ?

ÖPNV: Blick geht nach vorn

+
Symbolfoto

Uelzen/Landkreis. Nach der gescheiterten Umsetzung des ÖPNV-Konzeptes im Landkreis Uelzen geht der Blick nach vorn.

In der kommenden Woche wollen die Mitglieder des Ausschusses zur Förderung der Wirtschaft, der Landwirtschaft und des Verkehrs über eine Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs auch ohne vollständigen Fahrplanwechsel beraten.

Mit „Planung eines Anruf-Sammel-Taxi-Verkehrs“ ist der Tagesordnungspunkt 6 der Ausschuss-Sitzung am kommenden Mittwoch überschrieben. Wie Rainer Fabel, Vorsitzender des Gremiums, gestern auf AZ-Anfrage sagte, wolle der Ausschuss die Verwaltung damit beauftragen, zu eruieren, in welchen Teilen des Landkreises der Einsatz von Sammeltaxis sinnvoll ist und was an Geldern dafür bereitgestellt werden müsste. Gegenwärtig würden sich die Kreistagsfraktionen und -gruppen mit dem Thema schon befassen.

Der Einsatz von Anruf-Sammel-Taxis ist wie der Rufbus ein nachfrageorientiertes Verkehrssystem. Die Taxis fahren nur, wenn eine Anmeldung vorliegt. Wie die Verkehrsgesellschaft Nordost-Niedersachsen dazu in dem Entwurf des gescheiterten ÖPNV-Konzeptes schrieb, haben Sammel-Taxis in der Regel keinen festen Linienverkehr und ergänzen damit das bestehende Bus-System. Der Fahrpreis liege üblicherweise über dem Bus-Tarif und unterhalb des normalen Taxi-Preises. Für den Land- kreis Uelzen sei in Erfahrung zu bringen, wie mit einer solchen ergänzenden Maßnahme Ortsteile mit ihren jeweiligen Zentren besser zu verbinden sind, so Fabel.

Auch in einem zweiten Tagesordnungspunkt der Sitzung, die um 16.30 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses beginnt, wird es um die Zukunft des ÖPNV-Netzes gehen. Das Entdeckerbus-Angebot soll für ein weiteres Jahr in seiner bisherigen Form fortgeführt werden. Die bereits dafür in Anspruch genommenen Regionalisierungsmittel des Landes sollen dafür noch einmal verwandt werden.

Bereits tags zuvor kommt der Kreistag ab 16.30 Uhr im Gasthaus „Wilhelm“ in Hohenbünstorf zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Wenngleich sich das Aus für das ÖPNV-Konzept nicht als Tagesordnungspunkt bei der Sitzung wiederfindet, will Rainer Fabel nicht ausschließen, dass er sich zum Thema zu Wort meldet. Im Ausschuss werde er in jedem Fall Stellung nehmen, denn „so kann es nicht stehenbleiben“, sagte Fabel gestern.

Martin Feller erklärte bereits in der vergangenen Woche, für die Fraktion „Die Grünen/Bündnis Zukunft“ noch einmal nachhaken zu wollen, wie es zum Scheitern des Konzeptes kommen konnte.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare