Eigentümer des Uhlenköperparks ändert Bauvoranfrage / Umbau ab Ende Februar

Politik akzeptiert Kaufland-Pläne

+
Der Uhlenköperpark soll ab Ende Februar umgebaut werden. Der Eigentümer hat seine Bauvoranfrage dem Kompromiss mit der Stadt Uelzen angepasst.

dib Uelzen. Der Eigentümer des Uhlenköperparks bleibt bei seinen Plänen, das Einkaufszentrum umzugestalten.

Seine Bauvoranfrage hat er jedoch dem Kompromiss mit der Stadt Uelzen entsprechend abgewandelt: Demnach soll das Geschäft Kaufland nicht mehr, wie anfangs geplant, auf 3750 Quadratmetern eingerichtet werden, sondern nur noch auf 3400 Quadratmetern. Der Verwaltungsausschuss hat die neuen Zahlen akzeptiert, berichtet Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull.

Damit das Geschäft anderer Supermärkte nicht negativ beeinträchtigt wird, wird der Lebensmittel-Bereich in diesem SB-Warenmarkt auf eine Fläche unter 2700 Quadratmetern beschränkt, betont er. Dementsprechend solle auch der Bebauungsplan für das Gelände am Uhlenköperpark verändert werden, sodass diese Richtlinie dort künftig ebenso für andere Lebensmitteleinzelhändler gelten würde. Derzeit wären laut Bebauungsplan weitaus größere Verbrauchermärkte zulässig.

„Uns war wichtig, dass der Standort erhalten bleibt“, sind sich Scheele-Krogull und Bürgermeister Jürgen Markwardt einig. Für die Umsetzung des Konzepts der Hahn-Gruppe, die aus dem Hahn Fonds und Asset Management und Kaufland besteht, sind nun noch einige Voraussetzungen zu erfüllen: Somit muss nach Angaben des Stadtbaurats sichergestellt sein, dass der Eigentümer seine Klage gegen die Stadt Uelzen wegen verzögerter Bearbeitung der Bauvoranfrage zurückzieht und im Laufe der Planungen keine Möglichkeit für weitere Klagen besteht. Sobald wie möglich solle aber der Bauvorbescheid erteilt werden.

Die Hahn-Gruppe wolle nach dem Auszug aller Mieter – außer der Bäckerei und dem Baumarkt – Ende Februar mit den Arbeiten für den Umbau beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare