Straßensperrungen für Struck-Trauerfeier am 3. Januar / Bürger willkommen

Platz für 600 Trauergäste

+

Uelzen. Mit einer öffentlichen Trauerfeier wird am Donnerstag, 3. Januar, ab 13 Uhr in der Uelzener St. -Marien-Kirche des verstorbenen Dr. Peter Struck gedacht.

Die Trauerfeier der Familie ist öffentlich und wird mit einem militärischen Ehrengeleit von der Bundeswehr begleitet. Bereits ab 12. 10 Uhr wird St. Marien geöffnet sein; von den insgesamt 600 zur Verfügung stehenden Sitzplätzen in der Kirche wird ein großer Teil der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Außerdem wird die Trauerfeier per Ton auf den Kirchplatz übertragen, wo Bänke aufgestellt sein werden.

Eine Reihe von bekannten Bundespolitikern und anderen Prominenten hat sich bereits zur Trauerfeier angesagt: So wird Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière für die Bundesregierung sprechen; Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht nach Uelzen kommen. Weitere Trauergäste werden aller Voraussicht nach der Präsident des Deutschen Bundestages, Norbert Lammert, SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, SPD-Bundesvorsitzender Sigmar Gabriel, CDU/CSU-Bundesvorsitzender Volker Kauder sowie Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder und SPD-Urgestein Helmut Schmidt sein.

Ein Sicherheitsbereich wird in der Uelzener Innenstadt dennoch nicht eingerichtet. „Das wäre ja auch widersinnig“, erklärt Dieter Klingforth, Leiter des Polizeikommissariats Uelzen. Schließlich handele es sich um eine Trauerfeier, zu der die Öffentlichkeit willkommen sei. Man richte sich nach der Gefährdungslage, erklärt der Polizeioberrat gegenüber der AZ, und da gebe es derzeit keine Hinweise auf außergewöhnliche Gefahren. Man werde seitens der Uelzener Polizei im Rahmen eines strikten Sicherheitskonzeptes „unauffällig und dem Anlass angemessen das Umfeld sichern“, betonen Dieter Klingforth und Einsatzleiter Ralf Munstermann.

Sehr wohl aber wird es Sperrungen im Stadtgebiet rund um die St.-Marien-Kirche geben: Gesperrt wird die Veerßer Straße vom Alten Rathaus bis zur Turmstraße, und zwar unmittelbar nach Ende des Wochenmarktes am Mittwoch, 2. Januar, bis Donnerstag, 3. Januar, 17 Uhr. Die Zu- und Abfahrt zur Fußgängerzone Bahnhofstraße während der Be- und Entladezeit von 14 bis 15 Uhr ist am 3. Januar über die Pastorenstraße nicht möglich.

Außerdem sind die Parkplätze an der Schuhstraße/Hutmacherstraße und an der Schuhstraße/Fritz-Röver-Straße für Einsatzfahrzeuge reserviert und für Autofahrer daher nicht nutzbar. Das Gleiche gilt für die Längsparkplätze an der Pastorenstraße und An der St.-Marien-Kirche. „Den Bürgern stehen die Parkplätze an der Einfahrt in die Innenstadt zur Verfügung: Hammersteinplatz, Marktplatz, Albrecht-Thaer-Gelände, Parkplatz am Taterhof“, erklärt Stadt-Sprecherin Ute Krüger.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare