Kreisweite Kastrationspflicht wird erörtert / Tierschutzverein: Regelung überfällig

Pläne gegen Katzenjammer

+
Die Samtgemeinden Bevensen-Ebstorf und Aue waren die Vorreiter: Nun erwägen auch die restlichen Kommunen im Landkreis Uelzen eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen einzuführen.

Uelzen/Borg/Landkreis. Die Samtgemeinden Bevensen-Ebstorf und Aue waren die Vorreiter: Nun erwägen auch die restlichen Kommunen im Landkreis Uelzen eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen einzuführen.

Die Ordnungsämter der Kommunen regten zur Umsetzung an, dass die Kreispolitik eine entsprechende Verordnung für das gesamte Kreisgebiet erlassen könnte. Zurzeit werde diese Frage in der Kreisverwaltung erörtert, sagt der Kreissprecher Martin Theine auf AZ-Anfrage.

Kreisveterinär Dr. Jörg Pfeiffer begrüßt den Vorstoß der Kommunen, spricht sich für eine kreisweite Verordnung aus, die nicht nur aus tierschutzrechtlicher, sondern auch aus ordnungsbehördlicher Sicht sinnvoll sei.

Für den Tierschutzverein Uelzen ist der Schritt längst überfällig. Um die Samtpfoten nicht nur im Tierheim am Kuhteichweg in Uelzen, sondern auch um streunende Katzen in den Orten kümmert sich Kristin Zangi. [...]

Von Norman Reuter

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten und in der digitalen Ausgabe der AZ.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare