Henning Otte betont im Gespräch mit Bundesverkehrsminister Bedeutung der Maßnahme

Plädoyer für Umgehung Kirchweyhe

Tausende Fahrzeuge verstopfen täglich die B4 in Kirchweyhe.

tm Uelzen-Kirchweyhe. Der Uelzener Bundestagsabgeordnete Henning Otte hat sich gestern im Gespräch mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer nochmals nachdrücklich dafür eingesetzt, nun zusätzlich bereitstehende Mittel auch für den Bau der Ortsumgehung Kirchweyhe zu nutzen.

Otte wies Ramsauer auf die hohe Bedeutung der Ortsumgehung Kirchweyhe hin. „Die Ortsumgehung Kirchweyhe ist für die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss auf der B4 von entscheidender Bedeutung. Sie hat überdies bereits Baureife erlangt und sollte nun entschieden werden. “.

Der Deutsche Bundestag hatte zuvor gestern den Bundeshaushalt für das kommende Jahr beschlossen. Auf Antrag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wurden die Mittel für Investitionen in die Infrastruktur gegenüber dem Regierungsentwurf um eine Milliarde Euro erhöht. Mit den zusätzlichen Mitteln will der Bundestag den Erhalt, Aus- und Neubau der Verkehrsinfrastruktur nach bedarfsgerechten Erfordernissen ermöglichen. Für Maßnahmen im Bereich der Bundesfernstraßen stehen 600 Millionen Euro zur Verfügung, im Bereich Bundeswasserstraßen 300 Millionen und für Schienenwege 100 Millionen Euro. Dabei sollen begonnene Maßnahmen bevorzugt werden. Um die beschleunigte Planung und Durchführung sicherzustellen, wurde die Gesamtsumme im Wesentlichen auf die nächsten beiden Jahre aufgeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare