Pilot nach Absturz leicht verletzt

Lüneburg: Ultraleichtflugzeug stürzt ab und kracht auf Hallendach

Ein Pilot stürzte am Pfingstmontag mit seinem Ultraleichtflugzeug in Lüneburg ab und landete auf einem Hallendach beim Flughafengelände. Foto: dpa
+
Ein Pilot stürzte am Pfingstmontag mit seinem Ultraleichtflugzeug in Lüneburg ab und landete auf einem Hallendach beim Flughafengelände.

Lüneburg – Dieser Flugzeugabsturz ging glimpflich aus: Nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs auf ein Dach in Lüneburg ist der Pilot mit leichten Verletzungen aus der Maschine gestiegen. Zu dem Unfall kam es am Montagnachmittag gegen 13.

50 Uhr, als der 57-Jährige beim Landeanflug auf das Flughafengelände in Lüneburg von einer Windböe erfasst wurde und dadurch nach links von der Landebahn abkam.

Wie die Polizei in Lüneburg mitteilte, versuchte der Mann zwar noch einmal, an Höhe zu gewinnen, krachte aber mit seinem Flieger auf ein Gebäude neben der Landebahn. Mit Schnittverletzungen an der Hand konnte sich der Pilot aus dem Flugzeug befreien, danach wurde er mit einer Drehleiter der Feuerwehr vom Dach gerettet und ins Lüneburger Klinikum gebracht.

Während an der Dachkante ein leichter Schaden entstand, verlor das Flugzeug bei dem Unfall einen Reifen. Die Maschine wurde später vom Dach geborgen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare