Stadt Uelzen prüft Regressansprüche / Sanierungserfolg ist fraglich

Parkhaus am Bahnhof: Droht die Abrissbirne?

+
Das Parkhaus am Bahnhof wurde 1994 errichtet und kostete 3,8 Millionen Euro. Eine einfache Sanierung des Gebäudes ist nach den ersten Untersuchungen eines Statikers nicht möglich.

loh Uelzen. Abgeplatzter Beton. Drahtgitter, die verhindern sollen, dass die Brocken auf abgestellte Autos oder Menschen fallen. Dazu eine 2,5 Tonnen Gewichtsbegrenzung für das Oberdeck – das Parkhaus am Bahnhof in Uelzen ist ein Sanierungsfall.

90 000 Euro hatte die Stadt vorsorglich in den Haushalt 2018 gestellt, um mit der Sanierung starten zu können. Doch ob diese Summe reichen wird und eine Sanierung überhaupt möglich ist, ist nach den ersten Ergebnissen des beauftragten Statikers mehr als fraglich. Laut Stadtsprecherin Ute Krüger ist eine einfache Sanierungslösung definitiv nicht gegeben. 

---

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Allgemeinen Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare