Katholische Gemeinde Uelzen kündigt neue Angebote an

Ostern ohne Gottesdienste?

+
Bischof Dr. Heiner Wilmer hat den Gläubigen für die Zeit der Corona-Krise Dispens von der Sonntagspflicht der Gottesdienste erteilt.

Uelzen/Landkreis – Es sind die Tage vor Ostern, dem wichtigsten Fest des Christentums. Und es ist die Zeit, in der die Corona-Krise unser tägliches Handeln bestimmt. Auch die katholische Gemeinde Zum Göttlichen Erlöser in Uelzen muss sich Vorgaben und Verfügungen beugen.

Zumindest bleiben die Gotteshäuser in Uelzen, Bad Bevensen, Ebstorf und Bad Bodenteich tagsüber geöffnet: „Unsere Kirchen sind weiter für die Menschen offen. Nur finden derzeit keine Gottesdienste in ihnen statt”, sagt Pater Piotr Stepniak, Pfarrer der katholischen Pfarrgemeinde Uelzen.

Um dennoch einen Beitrag zum Kirchenjahr unter dem Motto „Jahr des Wortes Gottes“ leisten zu können, sind in den Kirchen das Gotteslob mit zahlreichen Anregungen für das Gebet sowie Gebete und Zettel mit dem Wort Gottes ausgelegt: „Sie sind für das Gebet in der Kirche, aber auch für zu Hause“, erklärt Pater Piotr. Er selbst schaut mit Ungewissheit auf die kommenden Wochen: „Ostern ist der wichtigste Gottesdienst. Ich kann mir das ohne gar nicht vorstellen. Wir müssen abwarten.“

Denn Gottesdienste sind bis auf Widerruf per landesweitem Erlass verboten. Ein Vorgang, den es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Doch das auch für Uelzen zuständige Bistum Hildesheim steht hinter den in Hannover getroffenen Entscheidungen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Bischof Dr. Heiner Wilmer hat den Gläubigen aufgrund der Situation für diese Zeit eine Dispens von der Sonntagspflicht erteilt.

Volker Bauerfeld, Pressesprecher der Bischöflichen Pressestelle Hildesheim, ergänzt: „Davon sind natürlich auch Firmungen und Erstkommunionen betroffen, die verschoben werden müssen.“ Auch die Chrisammesse, die für den 8. April festgelegt war, wird abgesagt. Für Trauerfeiern gilt, dass sie ausschließlich auf dem Friedhof im kleinsten Familienkreis stattfinden müssen. Die Pfarrer sind gehalten, den Ablauf und die Liturgie entsprechend zu kürzen.

Johannes Dornfeldt, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats der Uelzener Gemeinde, kündigt indes außergewöhnliche neue Angebote an, die die Gläubigen bestärken sollen: „Wir rufen am heutigen Freitag für 18 Uhr zu einem besonderen Gebetsabend auf. Dazu hat die Gemeinde auf ihrer Internetseite www.katholische-Kirche-Uelzen.de einen Ablaufplan mit Gebeten veröffentlicht. Unter anderem wird auch der traditionelle Rosenkranz als besonders meditatives Gebet darin eingebunden.“

Die Teilnehmer werden dann jeder für sich zum vereinbarten Zeitpunkt von dem Ort aus zu beten beginnen, an dem sie sich gerade befinden oder den sie sich dafür eingerichtet haben. Das kann zu Hause in der Wohnung oder an einem guten Ort im Garten oder in der Natur sein.

Natürlich dürfe man sich auch per Skype oder ähnlichen digitalen Angeboten zu diesem Gebet verabreden: „Die Menschen können sich dann so im Gebet mit vielen anderen verbunden wissen, was insbesondere in einer Quarantäne-Situation helfen kann.“

Dornfeldt betont: „Bei allen Angeboten und Vorschlägen bitten wir, sich unbedingt an die amtlichen Weisungen zu halten, den sozialen Kontakt mit dem notwendigen körperlichen Abstand zu pflegen und persönliche Zusammenkünfte zu vermeiden.“

VON MICHAEL MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare