Einweihungsfeier auf der B 4

Ortsumgehung Kirchweyhe frei ab 13. Mai

+
Viele Jahre lang haben sich die Kirchweyher Bürger für die Umgehungsstraße stark gemacht – jetzt strahlen sie: Am 13. Mai wird die neue Strecke frei gegeben. Foto: privat

UELZEN-KIRCHWEYHE - Den 13. Mai 2014 werden sich die Kirchweyher ganz sicher rot im Kalender anstreichen: An diesem Tag nämlich wird die Ortsumgehung für den Uelzener Ortsteil endgültig und offiziell für den Verkehr frei gegeben.

„Wir haben fast eine Punktlandung hinbekommen, denn fast auf den Tag genau nach zwei Jahren Bauzeit können wir Einweihung feiern“, freut sich auch Dirk Möller, Leiter der Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg. Am 14. Mai 2012 wurde der erste Spatenstich für das rund 9,8 Millionen Euro schwere Bauprojekt getan.

Bis auf anfängliche Schwierigkeiten wegen des Vergabeverfahrens (AZ berichtete) sei Möller „sehr zufrieden mit der Gesamtentwicklung“. Alle beauftragten Firmen und Behörden hätten Hand in Hand gearbeitet, die Abläufe seien reibungslos vonstatten gegangen. Besondere Vorkommnisse? „Keine.“ Im Gegenteil: Der milde Winter habe den Zeitplan sogar noch begünstigt, kleine Zeitverzögerungen konnten wieder aufgeholt werden. Und dass der anfänglich für April anvisierte Fertigstellungstermin nicht eingehalten wurde, ist bei einem solchen Großprojekt nicht ungewöhnlich.

Am 13. Mai nun wird die gut zwei Kilometer lange Ortsumgehung im Zuge der Bundesstraße 4 gebührend eingeweiht. Um 11 Uhr werden Ministerialrat Günther Henkenberens (Niedersächsische Landesstraßenbaubehörde), der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (Bundesverkehrsministerium) und Ministerialdirigent Dr. Christoph Wilk (Niedersächsisches Verkehrsministerium) die Begrüßungen und Ansprachen halten. Anschließend ist eine gemeinsame Fahrt über die neue Strecke vorgesehen. Bereits einen Abend zuvor ist eine bunte Einweihungsfeier gemeinsam mit den Bürgern vorgesehen. Die Vorbereitungen hierfür laufen bei der Stadt Uelzen bereits auf Hochtouren.

Zurzeit werden an der Ortsumgehung Restarbeiten erledigt: Schutzplanken werden installiert, Beschilderungen angebracht und ganz zum Schluss Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Die Kirchweyher Ortsdurchfahrt wird mit dem 13. Mai, wie berichtet, aus Süden kommend zur Sackgasse und ist aus Norden kommend lediglich für landwirtschaftlichen und Anliegerverkehr frei.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare