Unfall am Hammersteinplatz / Polizei verfolgt weitere Fälle

Opfer stürzt – Fahrer flieht

Unfallflucht: Eine 34-Jährige wurde leicht verletzt. Foto: dpa

Uelzen. Die hohe Anzahl von Unfallfluchten im Oktober setzt sich auch zu Beginn dieses Monats fort: Innerhalb von zehn Tagen verfolgt die Polizei Uelzen wieder fünf Fälle, in denen die Unfallverursacher den Ort verlassen haben, ohne sich um Schäden oder Opfer zu kümmern.

Als besonders rigoros erwies sich am vergangenen Mittwochmorgen in Uelzen ein Fahrradfahrer, der eine Passantin umgefahren hat. Gegen 8 Uhr hatte die 34-Jährige auf dem Hammersteinparkplatz ihr Fahrzeug geparkt und ging über den Parkplatz in Richtung Innenstadt. Von hinten näherte sich der Fahrradfahrer und streifte die Frau aus der Gemeinde Rosche so stark am Oberkörper, dass sie zu Boden gerissen wurde und sich dabei leicht verletzte. Der Radfahrer fuhr weiter in Richtung Ratsteich, ohne sich um die am Boden liegende Fußgängerin zu kümmern oder seine Personalien anzugeben. Die Frau wurde unter anderem mit Prellungen am Arm zur ambulanten Behandlung in die Klinik Veerßen gebracht.

Bei dem Vorfall handelt es sich um fahrlässige Körperverletzung. Die Polizei Uelzen sucht dringend Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter (05 81) 93 00 entgegen.

Bei den anderen aktuellen Unfallfluchten im Landkreis Uelzen wurden geparkte Autos beschädigt. Einen Fall konnte die Polizei bereits aufklären.

In den vergangenen Jahren gab es nach Angaben der Polizei jährlich rund 400 Unfallfluchten im Landkreis Uelzen. Im vergangenen Jahr wurden 418 Fahrerfluchten gezählt. Die Zahl der Aufklärungen lag 2010 bei 44,73 Prozent und hat somit im Vergleich zu den vier vergangenen Jahren leicht zu genommen. Bei Fahrerflucht handelt es sich nicht nur um ein Kavaliersdelikt, betont Polizeisprecher Kai Richter. Die Flüchtenden werden strafrechtlich und oft auch zivilrechtlich verfolgt.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare