Polizei ermittelt gegen 25-Jährigen wegen zweier Überfälle

Die Opfer erkannten ihn

ib Uelzen/Lüneburg. Einen 25-jährigen Mann aus Lüneburg hat die Polizei ermittelt, der für einen Überfall auf eine 22-jährige Uelzenerin verantwortlich gemacht wird. Die junge Frau war in der Nacht des 20. Novembers vergangenen Jahres im Clamartpark in Lüneburg angegriffen worden.

Der Täter hatte sie gegen 1.20 Uhr vom Lüneburger Bahnhof auf dem Weg in die Innenstadt verfolgt und im Bereich des Parks an den Haaren gepackt und zu Boden gerissen. Zwei Zeugen waren der Frau zu Hilfe gekommen, der Angreifer flüchtete. Die Uelzenerin erlitt eine blutende Kopfwunde und wurde mit dem Rettungswagen ins Lüneburger Klinikum gebracht.

Kurz zuvor hatte es einen Überfall auf eine andere 22-Jährige in Lüneburg gegeben: Am Vögelser Weg war sie von einem Mann mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen worden. Auch hier war der jungen Frau ein Zeuge zu Hilfe geeilt, der Täter war geflüchtet.

Die Polizei ging davon aus, dass es sich bei beiden Taten um ein und denselben Täter handelte. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in der Tatnacht verliefen ohne Erfolg und auch ein Phantombild, das aufgrund einer Personenbeschreibung des Angreifers angefertigt wurde, brachte zunächst keine neuen Hinweise aus der Bevölkerung. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Beamten des Fachkommissariats „Gewaltdelikte“ bei der Polizei Lüneburg verdichtete sich schließlich ein Tatverdacht gegen einen 25-jährigen Mann aus Lüneburg. „Beide Opfer haben dies in einem sogenannten Wiedererkennungsverfahren bestätigt“, erläutert Polizei-Sprecherin Nicole Wintebur. Die weiteren Ermittlungen aufgrund der Körperverletzungsdelikte richten sich somit gegen diesen Mann.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare