Veranstalter müssen jetzt reagieren

Open R, Stadtfeste und der Weinmarkt: Uelzens Eventkalender steht Kopf

Eine gewaltige Bühne, große Sänger und gutgelaunte Festivalbesucher mit grünen Hüten – das sind die Markenzeichen des Open R. Dieses Jahr wird es das Festival aufgrund der Corona-Pandemie wohl nicht geben. Fotos: privat/hu/tih
+
Eine gewaltige Bühne, große Sänger und gutgelaunte Festivalbesucher mit grünen Hüten – das sind die Markenzeichen des Open R. Dieses Jahr wird es das Festival aufgrund der Corona-Pandemie wohl nicht geben.

Uelzen/Landkreis – Im zwölften Festivaljahr steht die Welt Kopf.

Die Corona-Pandemie hat Folgen für das Open R in Uelzen – das farbenfrohe und fröhliche Musikspektakel kann nicht wie geplant Ende August mit Konzerten der Toten Hosen, deutscher Sänger und dem Schlagerstar Roland Kaiser über die Bühne gehen. Bis zum von Bund und Ländern erlassenen Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August hatte Veranstalter Ulrich Gustävel noch weiter geplant. „Wir hatten wegen des späten Festivalstermins bis zuletzt noch die Hoffnung. Diese hat sich nun zerschlagen“, so Gustävel.

Mit Künstlern und den beteiligten Unternehmen sei er im Gespräch. Das Open R 2020 soll nachgeholt werden, kündigt Gustävel an. Realistisch sei ein Termin 2021. Und wenngleich die Lage ihm wirtschaftlich zusetze, werde es nach der Corona-Pandemie mit Festivals und Veranstaltungen weitergehen. „Wir sind im zwölften Festivaljahr und wollen mindestens noch 20 weitere Jahre mit dem Open R weitermachen.“

Mit der Pandemie und ihren Folgen haben auch viele weitere Veranstalter umzugehen. Die eigentlich für den 16. Mai geplante Automesse auf dem AZ-Verlagsgelände wird nicht stattfinden können.

Die Stadt Uelzen wollte 2020 mit mehr als 60 Veranstaltungen ihren 750. Geburtstag feiern – darunter auch Großevents wie der City-Beach am Herzogenplatz. Ob nun alle Veranstaltungen ausfallen müssen, sei noch nicht abzusehen, sagt Stadt-Sprecherin Ute Krüger: „Letztlich bleibt die Rechtsverordnung des Landes abzuwarten, die definieren wird, ab welcher Personenzahl von einer Großveranstaltung auszugehen ist.“ Auch etwaige Ersatztermine festzulegen sei zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich.

Was angesichts der Lage nun in Stadt und Landkreis mit Veranstaltungen passiert, dazu sprach die AZ mit Ausrichtern.

Bockbierfest in Westerweyhe

Ursprünglich sollte das erste Westerweyher Bockbierfest vom 8. bis 10. Mai stattfinden. Über 1000 Anmeldungen hat es laut Ortsbürgermeister Karl-Heinz Günther schon pro Abend gegeben. Jetzt muss das Fest zwar ausfallen, „aber wir würden das gerne noch in diesem Jahr nachholen“, betont Günther. Möglich sei etwa ein Termin im November. Ansonsten werde das Fest im nächsten Jahr vom 30. April bis 2. Mai stattfinden, wobei die bereits erworbenen Karten gültig blieben.

Erstes Uelzener Stadtschützenfest

Zum ersten Mal sollte in diesem Jahr ein gemeinsames Schützenfest aller Vereine stattfinden.

Die Kette für den ersten Uelzener Stadtkönig war bereits fertiggestellt worden. Erstmals sollte Ende Mai bei einem gemeinsamen Fest aller Uelzener Schützenvereine die Majestät ausgeschossen werden. Aus dem Kreisgebiet waren zudem alle Vereine eingeladen worden, sich an einem großen Umzug durch die Stadt zu beteiligen. Wie Erwin Reitenbach, Stadthauptmann der Uelzener Gilde, gestern erklärt, werden in der kommenden Woche „die Lenkungsgruppe für das Fest und Gildevorstand beraten, wie nun verfahren wird – beispielsweise, ob das das erste gemeinsame Uelzener Schützenfest zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden soll“.

Flugtag in Barnsen

Die Flugzeuge am Sportflughafen in Barnsen bleiben dieses Jahr an Himmelfahrt am Boden.

Seit über 40 Jahren findet der Flugtag auf dem Flugplatz in Barnsen an Himmelfahrt statt – doch dieses Jahr muss er ausfallen. „Wir haben beschlossen, dass es wenig Sinn hat, den umzulegen“, sagt Flugbetriebsleiter Stefan Kösel, da der Flugtag seit jeher eng mit Himmelfahrt verbunden sei.

Uelzener Weinmarkt

Auch der traditionelle Weinmarkt an der St.-Marienkirche muss vorerst pausieren.

„Dass der Juni schwer zu halten sein wird, war ja schon länger klar“, sagt Ingo Schulte, der den Uelzener Weinmarkt organisiert, der in diesem Jahr am 13. Juni beginnen sollte. Er wolle aber alle Anstrengungen unternehmen, um den Weinmarkt an einem späteren Termin nach dem Lockdown nachzuholen. „Die Leute haben danach Sehnsucht nach solchen Veranstaltungen. Wir wollen die Hoffnung aufrechterhalten, dass da noch was kommt.“

Uelzener Stadtfest in den Marktstraßen

Die Partyband Mofa 25 ist ein gern gesehener Gast auf dem Uelzener Stadtfest. Dieses Jahr muss sie jedoch aussetzen.

Auch das vom 17. bis 19. Juli geplante Uelzener Stadtfest muss ausfallen. Veranstalter Frank Wiechel hofft auf einen Nachholtermin im September: „Ich könnte mir vorstellen, dass es gemeinsam mit dem Hansefest stattfindet.“ Er wolle sich aber noch mit der Stadt beraten. Das nächste Stadtfest steht im nächsten Jahr an.

Bevenser Stadtfest

Die Bad Bevenser werden auf ihr Stadtfest, eigentlich geplant vom 24. bis 26. Juli, wohl verzichten müssen. Gerhard Kreutz von der Bad Bevensen Marketing GmbH sagt: „Wir gehen davon aus, dass das Stadtfest nicht durchgeführt werden kann. Die Gesundheit der Besucher geht vor.“ Für das Heidekartoffelfest, das für den 27. September angedacht ist, besteht noch Hoffnung. „Da ist noch Luft. Wir geben die Planung nicht auf.“

VON NORMAN REUTER, ANDREAS URHAHN, DANIEL BIELING UND NICOLE LÜTKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare