1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Open R 2023: Ulrich Gustävel präsentiert Künstler für zweiten Festival-Tag

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

Sänger Rea Garvey
Der Ire Rea Garvey war schon 2017 Gast in Uelzen. 2023 wird er der Headliner beim Open R. © Agenturen

Veranstalter Ulrich Gustävel hat verkündet, wer am Festival-Sonnabend des „Open R 2023“ (1. Juli) in der Almased-Arena auftreten wird. Am Freitag startet der Vorverkauf.

Uelzen – Top-Stars aus Rock und Pop treffen auf Newcomerinnen: Ulrich Gustävel hat der AZ gestern die Künstler präsentiert, die beim Uelzener Festival „Open R 2023“ am Sonnabend, 1. Juli, in der Almased-Arena auftreten. Headliner des Tages wird demnach Rea Garvey, der schon 2017 in der Hansestadt zu Gast war – damals gemeinsam mit Silbermond, Gregor Meyle und Max Giesinger ebenfalls am zweiten Festival-Tag.

Für einen echten Kontrast zu Garvey steht dieser Mann: Deutsch-Rapper und Musikproduzent Sido („Astronaut“). Ihn konnte Veranstalter Gustävel ebenso verpflichten wie Alvaro Soler, Tom Gregory sowie Leony und Sophia. Auch für den britischen Singer-Songwriter Gregory („Never let me down“, „Footprints“) wird es schon das zweite Gastspiel in Uelzen, nachdem er 2018 – damals noch als frisches Gesicht – mit A-ha und Michael Patrick Kelly das Festival auf dem Albrecht-Thaer-Gelände eröffnet hatte.

Newcomerinnen Leony und Sophia

Sängerin Leony („Faded love“) sitzt in der Jury der aktuellen 20. Staffel des Casting-Formates „Deutschland sucht den Superstar“. Sophia (Bauckloh) war 2012 DSDS-Teilnehmerin. Sie begann 2021, ihre Songs in sozialen Netzwerken und auf Youtube hochzuladen. In diesem Jahr gewann sie den deutschen Publikums- und Medienpreis „Goldene Henne“ in der Kategorie Aufsteiger.

„Das gibt bestimmt ein volles Haus. Rea Garvey, Sido, Tom Gregory oder Alvaro Soler wären für sich schon stark genug, den Platz zu füllen. Diese Kombination mit Leony und Sophia ist sicher einzigartig. Alle Stars sind stark im Fernsehen oder Radio präsent“, schwärmt Ulrich Gustävel vom Line-Up.

Rea Garvey ist wieder als Coach bei „The Voice of Germany“ dabei. „Er ist in aller Munde, hat 2017 schon unglaublich abgeliefert – damals nicht als Headliner. Das stand also noch aus“, sagt Gustävel. „Sido ist zwar Rapper, aber auch im Mainstream angekommen und macht viele Projekte mit anderen Künstlern. Er bringt unheimlich Abwechslung“, meint Gustävel.

Medial präsent ist auch der Deutsch-Spanier Alvaro Soler („Magia“ oder „Solo para ti“) – nicht zuletzt als Coach bei „The voice kids“ in diesem und im letzten Jahr. Jüngst hat er mit Nico Santos den Titel „Candela“ herausgebracht. „Der geht durch die Decke – egal wo. Ich habe mir seine Konzerte in Hamburg und Berlin angeschaut – das passt super“, freut sich Gustävel, dass er schon am Rande der Konzerte die Fäden zu Solers Management spinnen konnte.

Tom Gregory zurück in Uelzen

„Und Tom Gregory war 2018, als er hier war, noch ganz klein. Jetzt ist er mit seinen Songs feste Größe bei allen Radiosendern. Im Frühling bringt er sein neues Album heraus“, verrät Gustävel, der das Motto „Neue Töne“ bewusst etwas weiter gefasst hat: „Die Zahl der deutsch-sprachigen Künstler ist etwas begrenzt, viele waren schon hier. Für mich ist das eine Metapher für junge, spritzige Musik, mit deutschen oder deutsch-verwurzelten Künstlern.“

Der Vorverkauf für „Neue Töne“ am 1. Juli 2023 startet am morgigen Freitag, 21. Oktober, um 8 Uhr an allen bekannten Stellen sowie im Internet. Ab 14 Uhr wird am 1. Juli Einlass sein, Beginn ist dann um 15 Uhr. Tickets gibt es für Steh- und Sitzplätze sowie separat für den Stehplatz-Bereich direkt vor der Bühne.

Schon seit etwa zwei Wochen gibt es die Tickets für den „Schlager-Marathon“ im Rahmen des Open R 2023 am Sonntag, 2. Juli. Von 14 bis 22 Uhr stehen an diesem Tag Beatrice Egli, Ross Antony, Vicky Leandros, Thomas Anders, Mickie Krause, Peter Wackel, Boney M. feat. Liz Mitchell, Semino Rossi, Anna Maria Zimmermann, Michael Holm, Marie Reim, Achim Petry und Die Junx auf der Bühne.

Festival-Auftakt rockig-international

Die Acts für den Auftakt-Freitag des Festivals (30. Juni) sollen in wenigen Wochen folgen, wobei die Tinte unter den Verträgen schon trocken ist, wie Ulrich Gustävel verrät: „Das wird auf jeden Fall rockig und erstklassig international besetzt. Wir wollen schon etwas eher loslegen, 16 oder 16.30 Uhr“, lässt sich der Veranstalter zumindest etwas in die Karten schauen.

Auch interessant

Kommentare