Online-Shop eröffnen - Das sollten Kleinunternehmer wissen

+
Bevor Sie einen Online-Shop eröffnen, sollten Sie sich Gedanken um Ihre Konkurrenz und Ihre Zielgruppe machen. Nur so heben Sie sich ab – und steigern Ihre Verkaufschancen.

Der Handel im Internet gewinnt seit Jahren an Bedeutung. Kleinunternehmern bieten sich im Internet viele Möglichkeiten, ihre Reichweite zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen. Hier erfahren Sie, was Sie beachten sollten, wenn Sie einen Online-Shop eröffnen.

Die Planung – wichtige Überlegungen, bevor Sie einen Online-Shop eröffnen

Die Versuchung ist groß, eine Shop-Software zu kaufen und direkt mit dem Verkauf im Netz zu starten. Bessere Erfolgschancen haben Sie, wenn Sie Ihr Vorhaben gründlich planen. Schließlich ist Ihr Konkurrent im Internet nur einen Mausklick entfernt. Stellen Sie sich deshalb die folgenden Fragen, bevor Sie einen Online-Shop eröffnen:

  • Wie sieht Ihre Zielgruppe aus?
  • Wie erreichen Sie diese am besten?
  • Wer sind Ihre Mitbewerber und wie viel Umsatz generieren diese?
  • Welche Möglichkeiten haben Sie, sich von der Konkurrenz abzuheben?

Die Antworten haben entscheidende Auswirkungen darauf, wie Sie Ihren Online-Shop gestalten. Denn unterschiedliche Zielgruppen bevorzugen unterschiedliche Designs und einen unterschiedlichen Tonfall. Außerdem steigert es Ihre Verkaufschancen, wenn sich Ihr Angebot von dem Ihrer Konkurrenten abhebt. Recherchieren Sie deshalb gründlich, bevor Sie einen Online-Shop eröffnen.

Tipps zur Auswahl der Shop Software

Wer einen Online-Shop eröffnen möchte, benötigt die passende Shop-Software. Die Auswahl an unterschiedlichen E-Shop-Systemen ist groß. Grundsätzlich bieten sich für Kleinunternehmer vor allem drei verschiedene Varianten an: sogenannte Baukastensysteme, Mietshops und Open-Source-Systeme.

Baukastensysteme sind in der Regel sehr günstig, bieten jedoch oft wenig Flexibilität für einen professionellen Online-Shop. Mietshops haben den Vorteil, dass der Provider die Wartung übernimmt und die Systeme immer auf dem neuesten Stand hält. Darum brauchen Sie sich also nicht kümmern. Allerdings ist diese Option mit laufenden Kosten verbunden und Sie binden sich an einen Dienstleister.

Open-Source-Systeme erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Unternehmern, die einen Online-Shop eröffnen möchten. Die Software wird ständig weiterentwickelt und Sie sind unabhängig von einem bestimmten Anbieter. Voraussetzung dafür ist, dass Sie oder Ihre Mitarbeiter sich die notwendigen Kenntnisse für den Umgang mit der Software aneignen.

Marketing – machen Sie auf Ihren Online-Shop aufmerksam

Haben Sie sich für ein Shop-System entschieden und dieses an Ihre Bedürfnisse angepasst, ist es wichtig, dass Sie andere auf Ihr Angebot aufmerksam machen. Legen Sie Wert auf eine professionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO), damit Google Ihren Shop berücksichtigt.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, in einschlägigen Foren, Newslettern und Blogbeiträgen Marketing zu betreiben, wenn Sie einen Online-Shop eröffnen. Mit Kosten verbunden, aber effektiv sind Werbeanzeigen über Google AdWords. Führen Sie alle diese Werbemaßnahmen regelmäßig durch und achten Sie auf zufriedene Kunden. Mund-zu-Mund-Propaganda durch Käufer ist auch im Online-Handel ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare