Drei Rohrbrüche im Uelzener Stadtgebiet treffen Anwohner am Sonntag

Ein Tag ohne Wasser

+
Gestern arbeiteten Mitarbeiter der Stadtwerke unter Hochdruck daran, den Schaden an der Lüneburger Straße zu beheben.

Uelzen. Teile der Uelzener Innenstadt mussten gestern den Tag über ohne Leitungswasser auskommen. Im Bereich Johnsburg und entlang der Lüneburger Straße mussten die Stadtwerke die Wasserversorgung aufgrund von Reparaturarbeiten abstellen.

Ursache waren drei Wasserrohrbrüche, die sich in der Nacht zu gestern im ganzen Stadtgebiet ereigneten.

Laut Franziska Albrecht, Pressesprecherin der Stadtwerke, war der Auslöser der Serie von Wasserrohrbrüchen ein Rohrbruch in der Straße Am Kagenberg, der vermutlich durch die niedrigen Temperaturen sonnabends gegen 22.30 Uhr ausgelöst wurde. Dort waren 25 Haushalte bis 8 Uhr am Sonntagmorgen ohne Wasser. In Folge des ersten Rohrbruchs sei es dann zu einem sogenannten Druckstoß gekommen. Dadurch wurde zunächst eine Hausanschlussstelle in der Schillerstraße, Ecke Bahnhofsstraße, beschädigt. Dort wurde gegen 23 Uhr ein Schaden gemeldet, betroffen waren zehn Haushalte. Der schwerwiegendste Schaden wurde dann gegen 1.45 Uhr an der Lüneburger Straße, Ecke Schillerstraße festgestellt.

Während die Reparaturen an der Schillerstraße und Am Kagenberg bereits am frühen Sonntagmorgen abgeschlossen waren, gestalteten sich die Arbeiten an der Lüneburger Straße schwierig, weil eine dicke Asphaltdecke und starker Wasseraustritt den Einsatz schwereren Geräts notwendig machten, so Albrecht. Daher war die Lüneburger Straße während der Reparaturarbeiten halbseitig gesperrt. Die Pressesprecherin rechnete gestern damit, dass die Arbeiten noch am Abend beendet und die Anwohner dann wieder mit Wasser versorgt sein sollten.

Von Lars Lohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare