Neue Strecken für Eisenbahngesellschaft / Erixx baut Lagerhalle / Mehr Personal für Wartungsarbeiten

OHE-Betriebswerk wächst weiter

+
Auf dem Gelände des OHE-Betriebswerks wird eine weitere Lagerhalle gebaut. Sie ist für Ersatzteile von Erixx-Zügen gedacht. Das Bahnunternehmen Erixx verdoppelt bis Jahresende seinen Bestand an Loks und Waggons.

Uelzen. Das Betriebswerk der Osthannoverschen Eisenbahnen AG (OHE) am Dannenberger Bogen in Uelzen, in dem Züge gewartet und repariert werden, wächst weiter.

Lesen Sie passend dazu:

Mehr Chancen für Pendler

Entstehen wird in 2014 eine Halle, in der Ersatzteile für Züge der Erixx GmbH gelagert werden sollen, wie Birthe Ahting, Pressesprecherin des Unternehmens, gestern auf AZ-Nachfrage bestätigte.

Erixx, eine hundertprozentige Tochter der OHE, werde ab Mitte Dezember vier zusätzliche Strecken in Niedersachsen bedienen, die bislang von der DB Regio befahren worden seien, sagte die Sprecherin. Darunter auch die Trasse von Uelzen nach Braunschweig. 28 zusätzliche Erixx-Züge seien somit durch die gewonnene Ausschreibung der Strecken künftig unterwegs, wodurch sich der Bestand des Unternehmens an Wagen und Loks verdoppele.

Mehr Züge bedeuten auch mehr Wartungs- und Reparaturarbeiten, die, wie schon für die bereits vorhandenen Erixx-Züge, im Betriebswerk in Uelzen erfolgen sollen. „Wir bauen auf die bereits bestehende, grundlegende Infrastruktur in Uelzen auf“, erklärte Birthe Ahting. Neben dem Bau einer Lagerhalle plane das Unternehmen, auch weitere Arbeitskräfte einzustellen, mit denen der Schichtbetrieb ausgebaut werden soll. Ob wie bei der Eisenbahngesellschaft Metronom, die auch ihre Züge im OHE-Betriebswerk am Dannenberger Bogen warten lässt, ein Dreischichtbetrieb über 24 Stunden eingeführt werde, stünde aber noch nicht fest. Birthe Ahting konnte gestern auch noch keine Zahl der zusätzlichen Arbeitsplätze oder eine Investitionssumme für die neue Lagerhalle nennen. „Wir befinden uns derzeit noch in den Planungen“, so die Unternehmenssprecherin gegenüber der AZ. Fest steht jedoch: Bis Mitte Dezember zum Fahrplanwechsel, zu dem Erixx die vier neuen Strecken übernimmt, soll die Lagerhalle stehen, und die neuen Beschäftigten sollen ihre Arbeit aufgenommen haben.

Bereits im vergangenen Jahr war das OHE-Betriebswerk erweitert worden. Für den Erixx-Heidesprinter, der auf den Strecken Uelzen-Soltau-Bremen und Buchholz-Soltau-Hannover verkehrt, war eine zusätzliche Wartungshalle mit einer Länge von 70 Metern gebaut worden – eine Millioneninvestition seinerzeit. Bis zur Fertigstellung waren die Züge am Standort Celle und in den Werkstätten von Metronom gewartet und repariert worden.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare