Teppichreste, elektrische Geräte – selbst Säcke mit altem Brot

Nur noch drei Kleidercontainer: Uelzens DRK-Kreisverband reagiert auf illegale Müll-Entsorgung

Illegale Müll-Entsorgung an Uelzens Altkleider-Containern.
+
An den Container-Standorten wurden unter anderem blaue Säcke mit Unrat abgestellt.

Uelzen – „In den Kleidercontainern wird alles Mögliche entsorgt“, sagt Vadim Bott vom Hausmeisterteam des DRK-Kreisverbands Uelzen. „Teppichreste, Müll, Abfall, elektrische Geräte – selbst Säcke mit altem Brot werden in die Container gestopft.

“ Aus diesem Grund hat der DRK-Kreisverband reagiert und zwölf von den ursprünglich 15 im Landkreis Uelzen aufgestellten Containern des DRK abgeräumt.

Nur noch an drei Stellen sind jetzt Kleidercontainer des DRK aufgestellt. Sie stehen an der DRK-Rettungs- wache an den Bartholomäiwiesen und am Verwaltungsgebäude an der Ripdorfer Straße 21 (Ecke Brückenstraße/Ilmenauufer) in Uelzen sowie am DRK-Haus in Bad Bevensen, Klein Bünstorfer Straße 2.

Auch schmissen Unbekannte einfach Klamotten und Schuhe neben die Behälter.

Bislang haben die Mitarbeiter des Kreisverbands zweimal wöchentlich ihre „Containerrunde“ durch den Landkreis unternommen. Sie haben dabei die Container geleert und alles Brauchbare, wie zum Beispiel Kleidung, Schuhe, Bettwäsche und Ähnliches, zum Sozialen Kaufhaus – Dienstleistungszentrum IDA – an der Karlstraße 6 in Uelzen gebracht. Dort sortieren freiwillige Helfer die Sachen ein weiteres Mal, bevor diese dann über die Kleiderkammer an Bedürftige weitergegeben werden.

„Wir freuen uns darüber, dass die Container so gut angenommen werden“, sagt Tim Meierhoff, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbands Uelzen, „aber der Müll, der zusätzlich entsorgt worden ist, hat überhandgenommen.“ Das DRK habe diesen dann durch Fachfirmen entsorgen lassen müssen. „Es sind enorme Kosten entstanden“, sagt der Vorstandsvorsitzende.

Daher hat der Kreisverband die Konsequenz gezogen und stellt nur noch drei Kleidercontainer im Landkreis zur Verfügung.

Aufgrund der derzeitigen Situation können Kleidersäcke auch nicht mehr abgeholt oder beim DRK-Kreisverband abgegeben werden. Die Säcke können jetzt nur noch direkt bei der Kleiderkammer abgegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare