Büro zwischen Naturwaren und Baukontor in Uelzen

Neues Zuhause für Grüne

+
Im neuen Büro: Sprecherin der Grünen Christine Kohnke, die neue Geschäftsführerin Judith Libuda, die alte Geschäftsführerin Simone Stolzenbach, Landtagskandidat Heiner Scholing, die Landesvorsitzenden Anja Piel und Jan Haude sowie Kreissprecherin Friederike Hein.

aja Uelzen. „Freundlich und einladend“, wirkt das neue Büro der Grünen an der Dieterichstraße und zog schon zur Einweihungsfeier viele Gäste aber auch Passanten von der Straße in das schöne Fachwerkhaus.

Jan Haude und Anja Piel, die beiden Landesvorsitzenden der Grünen, freuten sich ebenso über den gelungenen Umzug wie auch Landtagskandidat Heiner Scholing und die Bundestagskandidatin Martina Lammers.

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, zitierte Anja Piel bei ihrer Gratulation an den Kreisverband der Grünen, betonte jedoch, dass die Grünen in Uelzen bezüglich der Mitgliederzahlen über ihre Anfänge schon weit hinausgewachsen seien. Haude erinnerte noch einmal mit rechnerischen Fakten an das überwältigende Ergebnis der letzten Kommunalwahlen, die fast eine Verdoppelung der kommunalen Mandate erbracht hätte. „Ein offenes Büro“ für alle an Politik interessierten, solle es sein, betonte Kreisgrünen-Sprecherin Friederike Hein; eine Anlaufstelle für Bürger, Vereine, Verbände und „nicht zuletzt für Bürgerinitiativen, die bis heute noch als die Keimzellen grüner Politik gelten“, ergänzte Christine Kohnke. Nun ist die Zeit vorbei, in denen das Fachwerkhaus an der Dieterichstraße durch die mit Brettern vernagelten Fensterfronten als wenig ansehnlicher Blickfang galt. Die Bretter wurden entfernt, die gefächerte Glasfassade in dem Fachwerkhaus den Nachbarn – links der Naturwarenhandel Naturelle und rechts das ökologische Baukontor – angepasst. Ein Teil der Fassade wurde mit historischen Steinen nachempfundenen Stein ausgemauert und mit Lehm verputzt, erzählt Lehmbauer Mirko Robel, der seine neuen Nachbarn mit ökologischem Know-how unterstützte. „Das ist eine gute Adresse“, nutzte Heiner Scholing, der Kandidat der Grünen für die kommende Landtagswahl, die Gelegenheit, die Vorzüge eines „hauptberuflichen Grünen“ für den Landkreis Uelzen herauszustellen. „Da steckt viel Arbeit drin“, würdigten die Mitglieder der Grünen das Engagement ihrer Geschäftsführerin Simone Stolzenbach. Mit der Bewältigung des Umzugs von der Rademacherstraße zur Dieterichstraße habe sie ein gelungenes Abschlussprojekt hinterlassen, bevor sie sich beruflich verändert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare