„Atmosphäre wird hoch geschätzt“

Neues Schauspielhaus in Uelzen plant für das Jahr gut 60 Veranstaltungen

+
Haben viel zu tun: Johannes Vogt-Krause (von links), Werner Muhs und Jens Kunze aus dem Vorstand des Trägervereins für das Neue Schauspielhaus haben sich um Vorstellungen und die Künstler zu kümmern.

Uelzen – Johannes Vogt-Krause und seine Mitstreiter vom Neuen Schauspielhaus sind gut gelaunt. Sie haben Zahlen für 2018 zusammengetragen – und diese besagen: Es war ein erfolgreiches Jahr.

Mehr Mitglieder im Trägerverein, deutlich mehr Besucher in den Vorstellungen, im Ergebnis eine Auslastung des Hauses von mehr als 70 Prozent. Vogt-Krause als erster Vorsitzender des Trägervereins benennt auch Gründe für diese Entwicklung: „Wir gelten als ein Theater mit bemerkenswerter Programmatik. “ Und: „Die Atmosphäre wird hoch geschätzt, die Freundlichkeit des Umgangs als außergewöhnlich und beachtlich apostrophiert. “.

Im Detail: 4.043 Besucher wurden in 63 Veranstaltungen gezählt – bei einem Drittel der Vorstellungen traten Musiker auf. Jetzt liegt die Mitgliederzahl des Trägervereins bei 99, das sind etwa 30 mehr als noch zu Beginn des letzten Jahres. Für 2019 sind wieder gut 60 Vorstellungen geplant, Kooperationen mit den Rotariern, der Kreisvolkshochschule oder auch dem Hospiz geplant, die das Neue Schauspielhaus für Veranstaltungen nutzen wollen.

Also alles gut? Vogt-Krause sagt: „Die Verjüngung des Teams ist immer wieder ein Thema.“ Daran wolle man weiter arbeiten.

Bei der jüngst stattgefundenen Mitgliederversammlung wurde eine Vakanz im Vorstand beendet. Wie berichtet, war im vergangenen Frühjahr Conni Bettlewski als zweite Vorsitzende zurückgetreten – die Aufgabe hat nun Werner Muhs übernommen. Der 68-Jährige war früher Lehrer am Herzog-Ernst-Gymnasium. Er und seine Frau engagieren sich bereits seit Längerem für das Neue Schauspielhaus – jetzt ist Werner Muhs auch in offizieller Funktion aktiv. Arbeit gibt es genug, bescheinigt Vogt-Krause.

Es sind nicht nur die Abende mit den Vorstellungen, an denen Kräfte benötigt werden. Es gibt auch eine Menge Schreibkram im Vorfeld und im Nachgang zu erledigen. Mit Künstlern muss verhandelt und die Verträge müssen geschlossen werden. Dabei fiel dem Schauspielhaus-Team zuletzt auf, dass es mit höheren Gagenwünschen konfrontiert wird. Zudem sei es auch zu allgemeinen Preissteigerungen gekommen. So habe man sich entschieden, die Ticketpreise anzuheben. Sie liegen jetzt bei 18,50 Euro, 23,50 Euro und 28,50 Euro – je nach Veranstaltung. Kinder besuchen das Neue Schauspielhaus für 10 Euro.

Die Saison 2019 ist in vollem Gange, für Mai wird unter anderem das beliebte Duo Schwarz-Blond wieder zu erleben sein. Der Blick der Aktiven geht aber schon viel weiter – man kümmert sich bereits um 2020. Eine grobe Planung gebe es dafür bereits, sagt Vogt-Krause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare