Feld für Feld entsteht die Bodenplatte

Neues Kreishaus in Uelzen: Betonarbeiten laufen

Am Fundament für das neue Kreishaus wird gearbeitet. Im Sommer 2022 soll das Gebäude bezugsfertig sein.
+
Am Fundament für das neue Kreishaus wird gearbeitet. Im Sommer 2022 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Uelzen/Landkreis – Betonlaster bahnen sich ihren Weg zur Albrecht-Thaer-Straße: Beim Bau des neuen Kreishauses ist das Unternehmen Depenbrock nun dabei, in Zusammenarbeit mit hiesigen Firmen das Fundament für den Verwaltungsbau zu gießen.

Das Gebäude soll im Sommer 2022 bezugsfertig sein.

Die Bodenplatte für das Kreishaus entsteht abschnittsweise, wie Tobias Linke, Baudezernent des Landkreises, erläutert. Gut 80 Lkws würden derzeit die Baustelle für ein weiteres Fundamentfeld ansteuern. Insgesamt werden für die Bodenplatte etwa 5000 Kubikmeter Beton benötigt, das entspricht der Ladung von etwa 625 Betonlastern.

Derweil haben sich Planer noch mit Details für das neue Kreishaus zu befassen. Wie berichtet, soll im Kellergeschoss das Rechenzentrum des Landkreises untergebracht werden. Dafür sei genau festzuhalten, wo welche Anschlüsse benötigt würden, verdeutlicht Linke. Planer haben sich seinen Ausführungen nach auch mit dem Umzug der Leitstelle und deren Ausstattung zu beschäftigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare