Stellungnahmen zu RROP-Entwurf können bis Anfang März abgegeben werden

Neuer Wind für mehr Räder?

+
Wann werden im Landkreis Uelzen neue Windräder errichtet? Das Verwaltungsverfahren für das Ausweisen zusätzlicher Windenergie-Flächen zieht sich.

Uelzen/Landkreis. Geduld ist eine Tugend. So sagt der Volksmund. Planer und Investoren von Windkraftanlagen im Landkreis Uelzen brauchen Geduld. 2011 fassten Politik und die Verwaltung des Landkreises den Entschluss, zusätzliche Flächen für Windräder auszuweisen.

Neue Anlagen konnten bislang aber nicht errichtet werden – das Verwaltungsverfahren zieht sich inzwischen über Jahre hinweg. Nun nimmt die Verwaltung einen weiteren Anlauf, um voranzukommen.

Geknüpft ist das Vorhaben, zusätzliche Windvorrangflächen auszuweisen, an das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP), mit dem der Landkreis festlegt, wie Gebiete künftig genutzt werden sollen. 500 Seiten ist es schwer. Das Programm ist zum größten Fallstrick für neue Windvorranggebiete geworden. Zwei Fassungen wurden bereits öffentlich ausgelegt, eine neue, wiederum überarbeitete Fassung ist nun ab Mittwoch, 7. Februar, einzusehen. Für Bewohner und Verbände besteht dann auch die Möglichkeit, Stellungnahmen zum RROP abzugeben.

Die Stellungnahmen sind bedeutend für ein Vorankommen im Verfahren. Im Frühjahr des vergangenen Jahres war der letzte RROP-Entwurf der Öffentlichkeit vorgelegt worden. Seinerzeit erreichten den Landkreis 400 Stellungnahmen – darunter Hinweise, dass sich während des langwierigen Genehmigungsverfahrens das Vorkommen von schützenswerten Vögeln in ausgesuchten Windgebieten verändert hat. Damit seien Änderungen im Zuschnitt und bei der Lage von Windflächen absehbar, erklärte die Verwaltung seinerzeit. Und immer, wenn es zu gravierenden Neuerungen im Programm komme, müssen ein überarbeiteter Entwurf vorgelegt und die Einwohner und Verbände angehört werden. Das geschieht nun; und der neue Entwurf wird Neuerungen im Bezug auf die Windenergie-Gebiete vorweisen.

„Windvorranggebiete sind in ihrer Größe und Anzahl verändert worden“, erklärt Kreissprecher Martin Theine auf Nachfrage. Details will Theine noch keine nennen. Erst soll die Politik informiert werden, sagt er. Das ist am kommenden Dienstag, 6. Februar, der Fall. Dann tagt der Ausschuss für Planung, Hoch- und Straßenbau zum Thema ab 16.30 Uhr im Betriebshof in Oldenstadt. Die Sitzung ist öffentlich. Der letzte Entwurf aus dem ver-gangenen Jahr sah eine Ausweitung der Flächen von 800 auf mehr als 2000 Hektar vor.

Ab Mittwoch liegt dann der neue Entwurf aus: im Wartebereich des Zimmers 102 sowie in Raum 144 des Kreishauses. Die Unterlagen können auch online über die Homepage des Landkreises unter www.landkreis-uelzen.de abgerufen werden. Stellungnahmen von Bürgern werden bis zum Donnerstag, 8. März, entgegengenommen. Gemeinden, Landkreise oder Behörden können sich bis zum 15. März äußern. Per Post an: Landkreis Uelzen, Amt für Bauordnung und Kreisplanung, Veerßer Straße 53, 29525 Uelzen. Per Mail an: rrop@landkreis-uelzen.de.

Äußern können sich die Bürger nur in Bezug zu geänderten Passagen des RROP. Damit ist das Themengebiet Bahntrassen ausgenommen, weil sich im Vergleich zum vorangegangenen Entwurf keine Veränderung ergeben haben, wie Theine erklärt. Zu diesem Thema waren im Frühjahr 2017 die meisten Stellungnahmen eingegangen.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare