Berliner Kabarett trifft Tango

Im Neuen Schauspielhaus begeisterte das Duo PianLola das Uelzener Publikum

+
Fetzig wie ein argentinischer Tango präsentiert sich das Duo PianLola auf der Bühne. Die Powerfrau brachte den ein oder anderen im Publikum zum Mitsingen. 

Uelzen. Ein Weihnachtskabarett mit Chansons, Tangomusik und festlicher Klaviermusik – dazu das eine oder andere Weihnachtslied. Am Sonnabend war das Duo PianLola zu Gast im Neuen Schauspielhaus, dem kleinen Theater an der Rosenmauer.

„Die heimelige Wohnzimmeratmosphäre zieht mich regelmäßig hierher,“ erzählen Fans in der ersten Reihe. „Wo gibt es schon ein Theater, bei dem das Publikum so nah dran ist?“ Genau das macht es aus, merken Neulinge ganz schnell: Das Publikum ist mit Kommentaren, Lob und Tipps immer ganz direkt dabei. Die Akteure empfinden jede Regung aus dem Zuschauerraum sofort und agieren spontan.

Lola Bolze beweist ihre Wandlungsfähigkeit auf der Bühne.

So erntet Lola alias Lola Bolze sofort Zustimmung, als sie bei ihrer anstrengenden Arbeit im Haushalt eines Berliner Bordells mit dem argentinischen Hausmeister Alois, gespielt von Jorge Idelsohn ins Gespräch kommt. Er wird an Weihnachten melancholisch, sie liebt den traditionellen Besuch bei der Oma, dass Lieder singen und den selbst gebackenen Stollen.

Beim von Alois auf dem Klavier begleiteten „Oh Tannenbaum“ singt das Publikum begeistert alle drei Strophen mit. Nach kleinen Sektchen entschwindet sie zur Oma, verspricht aber eine baldige Rückkehr. So bleibt Zeit, um Elfriede – ebenfalls Lola Bolze – kennenzulernen. Als leidenschaftliche Sängerin stimmt sie in glänzendem festlichen Outfit ihr allerliebstes Weihnachtslied an und motiviert alle zu ‘Fröhliche Weihnacht’. Die elegante Dame weiß, dass Weihnachten besondere Beachtung verdient, lässt sich vom melancholischen Argentinier aber zu so viel Champagner überreden, dass er sie zur S-Bahn begleiten muss und Platz für eine kurze Pause bleibt.

Danach schlüpft Lola Bolze in die Rolle des Showgirls Susie und trifft auf den Klavier spielenden Hausmeister, der sich mittlerweile auch einen Smoking gegönnt hat. Nun geht es um Wünsche: Bei ihr ist es natürlich Weltfrieden – das Publikum ist wunschlos glücklich. Sie lässt sich aber zu Porsche und Schmuck überreden. Alois hat nur Liebe auf dem Wunschzettel und lässt alles Liebesleid vergangener Zeiten im spanisch vorgetragenen Sommerblütentango einfließen. Doch Susie ist in Eile und muss zu ihrem Auftritt, sodass Zeit bleibt für die Rückkehr von Lola.

Im schicken Kleid von Oma überrascht sie mit einem weihnachtlichem „Halleluja“, das vom Publikum anders vermutet worden war und hat die Lacher auf ihrer Seite.

Ein zauberhafter Theaterabend, der durch Berliner Schnauze und südamerikanischer Melancholie auf jeden Fall in weihnachtliche Stimmung versetzt und an viele Traditionen erinnert hat. Die Zugabe Feliz Navidad bleibt sicher den Zuschauern noch länger im Ohr.

Von Monika Buhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare