Neue Technik gegen Raser

Die beidseitige Geschwindigkeitsmessanlage an der B 4 in Tätendorf-Eppensen ist ab heute in Betrieb. Zum ersten Mal im Kreis Uelzen sind beide Blitzer mit Kameras ausgestattet. Foto: Ph. Schulze

Uelzen/Landkreis. Der Kreis Uelzen geht neue Wege bei der Ermittlung von Rasern. Heute wird die kürzlich installierte Geschwindigkeitsmessanlage an der B 4 in Tätendorf-Eppensen freigeschaltet.

Das Besondere daran: Dort sind erstmals beide Blitzer mit Kameras bestückt. Somit kann sowohl in nördlicher als auch in südlicher Richtung gemessen werden. Bei allen anderen beidseitigen Anlagen im Kreisgebiet befindet sich jeweils nur in einem der beiden „Starenkästen“ eine Kamera, die regelmäßig zwischen den Fahrbahnseiten getauscht wird.

Die Mess-Anlagen in Tätendorf-Eppensen werden voraussichtlich heute ab 12 Uhr geeicht und danach in Betrieb genommen, teilt Kreissprecher Martin Theine mit. „Die Radarmessstation entspricht dem neuesten technischen Stand“, sagt er. Das bedeutet: Fahren zwei Autos zufällig zeitgleich, aber in unterschiedlicher Richtung zu schnell vorbei, werden nicht beide Blitzer ausgelöst, weil das die Verkehrsteilnehmer irritieren würde. „Für diesen Fall gibt es eine computergestützte Vorrangschaltung“, erläutert Bernd Hayduk, Leiter des Kreis-Straßenverkehrsamtes. Dabei werde nur das Fahrzeug geblitzt, das die Mess-Sensoren auf der Straße einen Sekundenbruchteil eher überquert.

Auch sollten sich die Autofahrer nicht vom Aussehen der beiden Anlagen in Tätendorf-Eppensen irritieren lassen. Bei der in Fahrtrichtung Uelzen handelt es sich um einen modernen „Traffic Tower“, diejenige in nördlicher Richtung ist jedoch noch das alte Blitzer-Modell. „Darin steckt aber moderne Technik“, betont Hayduk.

Und die setzt der Kreis demnächst auch bei den beiden bestehenden Mess-Anlagen an der B 71 nahe der Abzweigung nach Mehre ein. Durch den Einbau einer zweiten Kamera können dort künftig auch Raser, die in Richtung Salzwedel unterwegs sind, geblitzt werden, erklärt Theine. „Die Technik wird voraussichtlich am 27. Mai geeicht und anschließend in Betrieb gehen.“ Dann wird es kreisweit 14 Mess-Standorte mit insgesamt 20 Blitzanlagen geben.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare