Neue Blitzer stehen

Insgesamt sieben neue Mess-Säulen im Kreis Uelzen gehen demnächst in Betrieb.

Uelzen/Landkreis - Von Bernd Schossadowski. Die Installation von Blitzkästen im Kreis Uelzen geht in die nächste Runde. In den vergangenen Tagen hat das Straßenverkehrsamt an fünf Standorten insgesamt sieben neue Messanlagen aufgestellt. „Die Blitzer sind aber noch nicht scharf gestellt, das geschieht erst in den nächsten Tagen“, kündigt Amtsleiter Bernd Hayduk an.

Er hat schon mehrfach Anrufe irritierter Autofahrer bekommen. Die Fahrzeugführer befürchten, an Stellen geblitzt worden zu sein, an denen bis vor Kurzem noch keine „Starenkästen“ standen. „Dabei sieht man doch ganz deutlich an dem orangen Licht, ob man geblitzt wurde oder nicht“, erklärt Hayduk.

Und das sind die fünf neuen Mess-Standorte: Auf der Ortsdurchfahrt von Oetzfelde in Richtung Uelzen, auf der B 71 bei Groß Süstedt (beidseitig), auf der B 493 bei Zarenthien (beidseitig), auf der B 4 in Breitenhees in Richtung Uelzen und auf der L 253 am Sasendorfer Kreuz in Richtung Bad Bevensen. Bis auf Oetzfelde, wo maximal Tempo 50 erlaubt ist, befinden sich die Blitzer in 70er-Zonen. Geblitzt wird aber nicht schon ab dem ersten zu schnell gefahrenen Stundenkilometer. Vielmehr gibt es, wie bei den bestehenden Anlagen, eine Tempo-Toleranz.

„Das sind alles Unfallschwerpunkte, die von der Verkehrs-Unfallkommission anhand von Daten eindeutig festgestellt worden sind“, betont Hayduk. Die Gesamtkosten für die neuen Anlagen beziffert er auf etwa 400 000 Euro. Darin eingerechnet sei die Nachrüstung der beiden sich bereits in Betrieb befindenden Blitzer in Wellendorf und Breidenbeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare