Kreis erprobt Behälter mit Geruchsfilter / 100 Test-Haushalte

Neue Biotonne soll nicht mehr stinken

+
Andreas König, Kundenberater beim Kreis-Abfallwirtschaftsbetrieb, mit dem neuen Filter für Biotonnen.

Uelzen/Landkreis. Maden- und Insektenbefall sowie üble Gerüche: Die Beschwerden von Bürgern im Kreis Uelzen über unangenehme Begleiterscheinungen der Biotonnen, in denen neuerdings auch Essensreste entsorgt werden dürfen, nehmen zu.

Mit einem Praxistest der besonderen Art will der Abfallwirtschaftsbetrieb (awb) das Problem in den Griff bekommen: Bis Ende Juli erhalten 100 Haushalte im Landkreis eine neuartige Biotonne, in deren Deckel ein Filter eingebaut ist. Dieser soll die Gerüche auf biologische Weise unterbinden, kündigt awb-Kundenberater Andreas König an.

„Nur Nutzer, die schon eine Biotonne haben, können die neue Tonne testen. Sie wird kostenlos gegen die alte ausgetauscht“, erklärt er. Ein halbes Jahr lang dürfen die 100 Haushalte den neuen Behälter ausprobieren. „Anschließend erhalten sie einen Fragebogen, auf dem sie Angaben zu ihren Erfahrungen mit dem Biofilter machen sollen“, schildert der Kundenberater.

Im Deckel der Test-Tonne befinden sich vier Filtermatten aus Kokos, jeweils rund acht mal acht Zentimeter groß. In ihnen stecken Mikroorganismen, die durch die Zugabe von warmem Wasser aktiviert werden und danach die Gerüche wirksam hemmen sollen. Etwa alle zwei Jahre muss der Filter laut König erneuert werden. Zudem ist der Tonnendeckel mit einer Gummidichtung versehen – sie soll das Eindringen von Ungeziefer verhindern. Wie die neue Tonne bedient wird, erläutert ein Infoschreiben, das der awb an die Haushalte verschickt.

„Wir haben schon von etwa 15 Bürgern Anfragen nach der neuen Tonne bekommen“, sagt König. Diese Haushalte sollen nun für den Test berücksichtigt werden. Auch an Wohnungsgenossenschaften und Gaststätten sollen die Tonnen ausgeliefert werden, ebenso an weitere Haushalte. Interessierte können sich dafür unter Telefon 08 00-2 92 08 00 melden.

„Das ist ein Akzeptanzversuch. Anschließend entscheidet die Politik, ob die neue Tonne für alle Haushalte angeschafft werden soll“, erklärt awb-Werksleiterin Renate König. Sie gibt aber auch schmunzelnd zu: „Nach Parfüm wird das nie riechen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare