Bad Bevenser Traditionsunternehmen „Erika“ baut an

Neubau für reine Wäsche

+
Mit heißem Dampf glättet Nadja Haas an der Hosenpresse frisch gereinigte Kleidungsstücke.

wb Bad Bevensen. Die Bad Bevenser „Wäscherei Erika“ baut an: „Wir platzen aus allen Nähten“, begründet Inhaber Manfred Schmidt die Entscheidung, der Stadt Bad Bevensen ein Gewerbegrundstück abzukaufen, das an seinen Betrieb an der Ebstorfer Straße angrenzt.

Der Stadtrat hat dem Verkauf des Areals während seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Derzeit wird die Fläche direkt neben der Eisenbahnunterführung als Parkplatz genutzt.

Im Laufe des kommenden Jahres soll dort eine Halle mit etwa 2000 Quadratmetern Grundfläche entstehen, kündigt Manfred Schmidt gestern im AZ-Gespräch an: „Wir wollen dort die gewaschene Wäsche lagern.“ Nachbarn des Betriebs, der zur deutschlandweit agierenden Gruppe grandTex gehört, müssen daher keine Sorge vor Lärm- oder Geruchsbelästigungen durch den Neubau haben. Und auch an das Auge wird laut Schmidt gedacht: „Wir werden darauf achten, dass es optisch ins Bild passt.“

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare