„Nehmen Sie die Verbote ernst!“

Gastbeitrag: Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt wendet sich an Bürger

+
Bürgermeister Jürgen Markwardt fordert die Uelzener auf, besonnen zu bleiben und auf Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen zu achten.

Liebe Uelzerinnen und Uelzer. wir befinden uns alle gemeinsam in einer Situation, die wir weder zu verantworten haben noch verhindern konnten.

Tatsächlich geht es nach übereinstimmender ärztlicher Meinung nicht mehr darum, ob wir uns anstecken, sondern nur noch darum, wann und wie viele Menschen erkranken.

Trotz allem sind wir nicht hilflos, denn es liegt allein an uns, in welcher Geschwindigkeit sich das Corona-Virus weiter ausbreitet. Deswegen sind auch alle bisher getroffenen Maßnahmen richtig und wichtig. Allerdings wird sich die Ausbreitung des Virus nur abmildern, wenn wir uns daran halten. Ansonsten sehe ich eine Ausgangssperre für unumgänglich, wenn nicht längst überfällig an.

Viele von uns verunsichert die aktuelle Situation. Viele haben echte Existenzängste, weil sie kein oder wenig Geld verdienen und die Ausgaben weitergehen wie bisher. Hier ist der Staat gefordert. Und hier ist es wichtig, dass Bund und Land ihre versprochenen Unterstützungen so schnell und leicht wie möglich in die Tat umsetzen.

Wir als Hansestadt sehen hier eine ergänzende Verpflichtung. Wir können nicht jedem Berufsschaffenden finanzielle Hilfe geben, auch wenn wir es gern wollten, aber wir können zumindest den für unser Zusammenleben so wichtigen Ehrenamtlichen in den Vereinen helfen.

Ich möchte mich stellvertretend bei all den Haupt- und Ehrenamtlichen in den Hilfs- und Rettungsdiensten, Ärzten, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen, bei Verkäuferinnen und Verkäufern sowie bei den Menschen, die besonders gefordert sind oder sich freiwillig engagieren, bedanken. Sie alle sind uns eine wichtige Stütze in dieser Situation.

Bitte bleiben Sie besonnen. Bitte nehmen Sie die Verbote ernst. Bitte bleiben Sie solidarisch, gerade gegenüber den Älteren und Menschen mit Vorerkrankungen. Und bitte bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Jürgen Markwardt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare