Nach der Massenschlägerei 2011: Appell zu gemäßigtem Alkoholkonsum

Polizei am Vatertag präsent

+

Uelzen. Die Massenschlägereien am Vatertag vor einem Jahr haben die Planungen der Uelzener Polizei für den Himmelfahrtstag 2012 massiv beeinflusst. Damit es nicht wieder an den bekannten Stellen wie beispielsweise Schnellenmarkt, Oldenstädter See und am Stadtwald in Uelzen zu zahlreichen Verletzten kommt, kündigt die Polizei an, vor Ort aktiv zu sein.

„Wir kennen die verschiedenen Plätze, so dass wir mit sehr starken Kräften in der Region präsent sind“, erklärt Polizeisprecher Kai Richter.

Zur Erinnerung: Am Vatertag 2011 war es am Oldenstädter See zu einer Massenschlägerei gekommen. Dort hatten sich spontan rund 30 Personen in zwei Gruppen zusammengefunden, die auf Vatertagstour waren. Nach einer Meinungsverschiedenheit waren einige mit den Fäusten aufeinander losgegangen – andere aus den Gruppen hatten versucht, die Gewalttätigen auseinanderzubringen. Zahlreiche Uelzener mussten notärztlich behandelt werden.

Mit mindestens vier Kollegen wird die Polizei morgen zum Beispiel am Schnellenmarkt vertreten sein, kündigt Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes, an. Auch am Stadtwald seien die Polizeikräfte aufmerksam und präsent, da dort häufig alkoholisierte Gruppen mit Bollerwagen zum Flugplatz Bahnsen ziehen.

Neben den eigenen Kräften, hofft die Polizei auch auf das Wetter: „Es soll kalt und nass werden, insofern wird die Aufenthaltsqualität mit Sicherheit eingeschränkt sein“, so Munstermann. Im vergangenen Jahr habe die Polizei dort allerdings vor allem mit randalierenden Gruppen zu tun gehabt, „die in diesem Jahr in der Form nicht mehr tätig sein dürfen“, spielt er auf die mittlerweile verurteilten Mitglieder der Douglas-Bande an.

Die Beamten appellieren grundsätzlich an die Vatertagsausflügler, es bei gemäßigtem Alkoholkonsum zu belassen, kein Komatrinken zu veranstalten – „alles in Maßen, so dass die Menschen dementsprechend Herr ihrer Sinne sein können“, sagt Kai Richter.

Seine Kollegen außerhalb der hiesigen Polizeidirektion sind in den nächsten Stunden sogar noch mehr gefordert: Wegen einer für Himmelfahrt angekündigten Occupy-Demonstration in Frankfurt hat das Land Hessen zusätzlich Kräfte aus dem Bundesgebiet angefordert, berichtet Richter. Auch Bereitschaftspolizisten aus Niedersachsen fahren deshalb in die Mainmetropole. „Es wird ein Tag mit enormer Einsatzbelastung für unsere Kollegen“, ist sich der Polizeisprecher schon jetzt sicher.

Von Diane Baatani

Kommentare