Besonders betroffen ist Bahnübergang in Wieren

Nach Ausbau Bahnstrecke Uelzen-Stendal: Längere Schließzeiten erwartet

+
Donnerstagvormittag in Wieren: Wieder einmal ist die Bahnschranke auf der L 270 wegen der Durchfahrt eines Zuges minutenlang geschlossen. Zu beiden Seiten bilden sich lange Fahrzeugschlangen.

Wieren - Nach dem zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Uelzen und Stendal werden dort deutlich mehr Züge und längere Schrankenschließzeiten erwartet.

Besonders betroffen wird der Bahnübergang auf der Landesstraße 270 in Wieren sein. Doch nun zeichnet sich eine mögliche Lösung ab. Der Bund als Anteilseigner der Deutschen Bahn und das Land Niedersachsen haben vereinbart, dass eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben wird. Dabei soll untersucht werden, ob und wie ein höhenungleicher Bahnübergang in Wieren, etwa durch eine Brücke oder einen Tunnel, geschaffen werden kann. Am 19. März will zudem Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) nach Wieren kommen, um sich vor Ort mit Vertretern von Politik und Verwaltung ein Bild von der Situation zu machen.

Den Artikel lesen Sie in der morgigen Freitagsausgabe der AZ oder im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare