Mutmaßliche Schläger in Haft

+
Einer der beiden Festgenommenen (rechts, mit Kappe) wurde gestern im Amtsgericht Uelzen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Unterbringung in der JVA an. 

Uelzen. Sie waren wiederholt durch Gewalttaten im Umfeld der Uelzener Kneipen aufgefallen. Anfang Juli schlugen sie einem Mann eine Bierflasche ins Gesicht und verletzten ihn dabei schwer (AZ berichtete). Jetzt ist der Polizei offenbar ein Durchbruch im Kampf gegen eine siebenköpfige Gewalttäter-Gruppe gelungen. Zwei der mutmaßlichen Täter, ein 18- und ein 19-jähriger Uelzener, wurden am Sonntag festgenommen. Gestern wurden die beiden der Haftrichterin des Amtsgerichts Uelzen vorgeführt und anschließend in Justizvollzugsanstalten gebracht.

„Nach intensiver Ermittlungstätigkeit konnten nunmehr alle Mitglieder der an der Tat beteiligten Gruppe identifiziert werden“, sagt Nicole Winterbur, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Lüneburg. Gegen den 18- und den 19-Jährigen sowie gegen die nicht in Haft genommenen Beschuldigten würden die Ermittlungen fortgesetzt.

Nach Auffassung der Polizei ist die Gruppe der mutmaßlichen Täter für mehrere Gewalttaten, vor allem in den Nächten am Wochenende, in Uelzen verantwortlich. Die 18 bis Mitte 20 Jahre alten Männer hätten Besuchern von Gaststätten zum Teil erhebliche Verletzungen zugefügt, erklärt Winterbur. Die Polizei gehe nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen davon aus, dass die Männer zwar mit wechselnder Beteiligung, jedoch immer als Gruppe gemeinsam ihre Taten begangen hätten. Dabei hätten sie auch auf ihre bereits am Boden liegenden Opfer eingetreten. Die Kriminalpolizei Uelzen ermittle gegen die Männer daher wegen Körperverletzung, im Fall des Schlages mit der Bierflasche wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts, sagt Winterbur. „Streifen- und Kriminalermittlungsdienst werden weiter mit uniformierten und zivilen Kräften im Stadtgebiet präsent sein und die Szene im Auge behalten“, kündigt sie an.

Die jetzt ermittelten Beschuldigten seien aber nicht identisch mit der Tätergruppe, die seit einiger Zeit Geschäftsleute, Kunden und Passanten tagsüber in der Uelzener Innenstadt bedroht und belästigt, betont Kripo-Chef Jan-Olaf Albrecht. „Auch gegen diese Gruppe gehen wir weiter vor“, sagt er.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare