Stadtwald Uelzen: Parkbank unter Baum begraben

Mütter retten sich vor herabstürzendem Ast

+
Ein gemütlicher Ausflug ins Grüne endete für zwei Mütter und deren Kinder am Dienstagnachmittag mit einem gewaltigen Schreck und viel Glück im Unglück.

tm Uelzen. Ein gemütlicher Ausflug ins Grüne endete für zwei Mütter und deren Kinder am Dienstagnachmittag mit einem gewaltigen Schreck und viel Glück im Unglück: Die Vier wären im Stadtwald um Haaresbreite von einem herabstürzendem Ast mit mehr als einem halben Meter Durchmesser getroffen worden.

Das Quartett war über einen Wanderweg im Fichtengrund zur der Parkbank unweit des Wildgeheges gelangt und hatte dort Rast gemacht. Nach kurzer Zeit hörten die Frauen ein lautes Knacken und schautenmisstrauisch auf den direkt über ihnen hängenden Ast einer Buche. Vermutlich das Bauchgefühl veranlasste sie dazu, die Bank schleunigst zu verlassen – und schon im nächsten Moment stürzte der Ast herunter auf die Parkbank und begrub dort die Fahrräder der Kinder unter sich. Die Mütter und ihre Schützlinge kamen mit dem Schrecken davon. Die alarmierte Polizei informierte Stadt und Forstamt. Denn auch ein zweiter Ast einer neben der Buche stehenden Eiche hing nur noch am „seidenen Faden“. Dieser Ast wurde abgesägt und die Gefahrenstelle beseitigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare