Morgens...

. . .  kommt er nur schwer aus dem Bett, abends macht er deutlich früher als sonst schlapp. Irgendwie muss den Uhlenköper die Frühjahrsmüdigkeit gepackt haben. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von fast 15 Grad ist das ja auch kein Wunder.

Doch auch tagsüber wird der Uhlenköper neuerdings immer müder. Damit ihm bei der Arbeit nicht die Augen zufallen, hat er seinen Kaffeekonsum spürbar erhöht. Ein Tässchen zum Frühstück, eines am Vormittag, dann noch zwei oder sogar drei am Nachmittag – das hält unseren Mann wach. Doch die erhöhte Koffein-Zufuhr hat auch ihren Preis: Vorige Nacht konnte der Uhlenköper partout nicht einschlafen. Endlos lange wälzte er sich im Bett herum, bis er endlich einschlummerte. Er kann in diesen turbulenten Frühlingstagen eben nicht alles haben: Fitness am Tag und gesunden Schlaf in der Nacht, der.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare