Hainberg-Serie: Infrastruktur wird verbessert

3,5 Millionen Euro für ein Containerdorf

Training ist das A und O für die Kräfte am Hainberg – auch auf einen Einsatz im Kosovo bereiteten sie sich vor. Foto: privat

ib Uelzen. Eines wird spätestens im Juni 2008 deutlich: Die Unterbringung von Einsatzkräfte für die Castor-Transporte gestaltet sich auf dem Hainberg immer schwieriger.

Deshalb wird in jenem Sommer für 3,5 Millionen Euro ein Containerdorf gebaut, um die Unterbringungsproblematik zu lösen. Mit der neuen Anlage werden 500 zusätzliche Betten geschaffen.

Neben dem Bau der Container finden aber auch noch weitere Baumaßnahmen auf dem Gelände statt. Neben energetischen Sanierungen wird unter anderem der Durchgang zwischen Stabs- und Nebengebäude wetterdicht gemacht und werden Sanitärbereiche erneuert.

Die Jahre 2010 bis 2012 werden wie viele andere Jahre zuvor auch durch das Neujahrskonzert, durch Standortball und Hainbergtreff geprägt. Doch auch die Castor-Transporte fordern die Kräfte der Bundespolizei auf dem Hainberg, und in der ersten Hundertschaft der BPOLABT UE wird die erste Verwendungsfortbildung für den möglichen Einsatz einer geschlossenen Einheit im Kosovo durchgeführt.

Im April 2012 bekommt der Hainberg einen Bahnhof: Bereits seit Ende 2011 wird an einer Konzeption zur „Schaffung von Infrastruktur für das Polizeitraining“ gearbeitet. Der alte KK-Stand wurde dafür zurückgebaut, anschließend wurde ein 40 Meter langes Schotterbett für die Gleisanlage geschaffen und es wurde ein kleiner Bahnsteig gebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare