Ob in der Kleiderkammer oder am Kochtopf – Karin Rusch hilft Kindern und Armen

Mensch 2017: Diszipliniert und korrekt

+
Karin Rusch ist jeden Dienstag in der Kleiderkammer des Kinderschutzbundes anzutreffen, wo sie Kleidung an Bedürftige ausgibt. Außerdem ist sie Kassenwartin des Ortsverbandes Uelzen und gibt in der Uelzener Tafel Essen an Arme aus. 

Uelzen. In diesem Jahr werden es 35 Jahre, die Karin Rusch dem Ortsverband Uelzen des Deutschen Kinderschutzbundes angehört. An einem Flohmarktstand wurde sie auf die Arbeit des Kinderschutzbundes aufmerksam.

Rund ein Jahr später, 1984, entdeckte sie die Kleiderkammer als „ihr“ Tätigkeitsfeld. Karin Rusch ist eine von vier Mitarbeiterinnen, die sich jeweils zu zweit darum kümmern, gespendete Kleidung zu sichten, zu sortieren, einzuordnen und jeden Dienstag während der Schulzeit von 15 bis 17 Uhr an Bedürftige auszugeben.

Die AZ und die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg zeichnen zusammen mit dem Volkswagenzentrum Uelzen als Partner wieder Ehrenamtliche aus. Bis einschließlich Montag, 22. Januar, können die AZ-Leser ihre Stimme für ihren persönlichen Menschen 2017 abgeben – nur mit Original-Coupons aus der AZ. E-Paper-Kunden können aber auch mit einem Ausdruck des Coupons teilnehmen, wenn sie darauf ihre Kunden-Nummer eintragen.

Doch die Kleiderkammer ist es nicht allein, deretwegen Agatha Schnepper, seit 2012 die Vorsitzende des Ortsverbandes Uelzen, Karin Rusch als „Mensch 2017“ vorgeschlagen hat. Wesentlich zeitaufwendiger ist für Karin Rusch das Amt der Kassenwartin, das sie seit 25 Jahren ausübt. Hier gilt es, Spenden, Zuwendungen, Beiträge und sonstige finanzielle Zuflüsse zu erfassen, Gehälter auszuzahlen – nicht alles kann ehrenamtlich vonstattengehen, da sind für den Kinderschutzbund schon regelmäßige, bezahlte Arbeitskräfte notwendig. Ausgaben für Schuh- und andere Gutscheine kommen hinzu.

Der Kinderschutzbund bietet Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahren vielfältige Möglichkeiten, sich zu entfalten und ihre Fähigkeiten zu entdecken. Die Kleinsten haben „ihren“ Spielkreis, in den Eltern-Kind-Gruppen kommen Groß und Klein aus unterschiedlichen Kulturen zusammen. Das alles kostet Geld und um das Verbuchen der Beträge kümmert sich ehrenamtlich Karin Rusch.

Neben dieser Arbeit findet Karin Rusch noch Zeit, um bei der Uelzener Tafel dienstags vormittags bei der Kochtafel mitzuwirken, seit 1999 ist sie dabei, wechselt sich mit rund 20 anderen Frauen dabei ab, für den Mittagstisch, der regelmäßig von 70 bis 80 Personen besucht wird, schmackhafte Gerichte auf den Tisch zu stellen. Für ihre Tätigkeiten bei der Kochtafel und dem Kinderschutzbund hat sie ihr Hobby, das Tanzen, eingeschränkt. Disziplin und Korrektheit sind die Maximen, denen Karin Rusch sich beim Tanz und bei ihren Ehrenämtern unterwirft, doch auch Freude und Begeisterung sind dabei, wenn sie sich in vielen Wochenstunden für andere einsetzt.

Von Folkert Frels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare